Fleischkauf

Warm statt kühl

Seite 1 von 8

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 8/2002 veröffentlicht: 23.07.2002, aktualisiert: 30.07.2002

Inhalt

  • Jede zweite Probe zu warm gelagert
  • Kein Unterschied zwischen Fleischhauern und Supermärkten

Rohes Fleisch ist empfindlich. Wird die Kühlkette unterbrochen, das Fleisch zu warm gelagert oder transportiert, können sich Verderbnis erregende Keime rasant vermehren. Das bedeutet im Endeffekt das Aus für Schnitzel, Kotelett und Keule, bevor sie überhaupt noch in der Pfanne gelandet sind. Je niedriger die Kühltemperatur, desto besser: Ein bis zwei Grad sind ideal, zwei bis vier Grad gut, vier bis sechs Grad gerade noch akzeptabel.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen
KONSUMENT-Probe-Abo