Fritteusen

Kritische Hitze

Seite 1 von 7

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 4/2003 veröffentlicht: 19.03.2003, aktualisiert: 27.03.2003

Inhalt

  • Bei mehreren Geräten kann Acrylamid entstehen
  • Typischer Fettgeruch muss nicht sein
  • Nicht alle Ausstattungsdetails sind sinnvoll

Acryamid in aller Munde

Acrylamid ist derzeit in aller Munde: Dieser Schadstoff (siehe dazu: Weitere Artikel - "Acrylamid") gilt als Krebs erregend. Er entsteht beim Braten, Backen, Grillen, Frittieren und Rösten von stärkehaltigen Lebensmitteln im Temperaturbereich von 175 Grad oder höher. Pommes frites aus dem (deutlich heißeren) Backrohr sind also weniger günstig. Vorsichtige Pommes-Tiger greifen da besser zur Fritteuse, die mit einer Temperatur von 170 Grad arbeitet. Gemeinsam mit der Stiftung Warentest wurden zwölf dieser Küchenhelfer getestet.

Bewertung

Wertung: 5 von 5 Sternen
1 Stimme
Weiterlesen

Kommentare

  • Aktueller Test von 2003 ??
    von Friedl49 am 27.07.2016 um 17:23
    Ich konnte es nicht glauben, aber der letzte aktuelle (?) Test ist von 2003 !!!!! Text Kostprobe: Frittieröl ist als SONDERMÜLL zu entsorgen, da halten sich die Mitarbeiter an den Mistplätzen die Bäuche vor Lachen !!! Nach 13 Jahren wäre glaube ich ein neuer Test keine schlechte Idee, jeder andere Artikel wie zB Staubsauger werden wesentlich öfter getestet. MfG Friedrich Skala
Bild: VKI