Gefährliches Essen

Hartplastik in Fertigmenüs

Seite 1 von 1

veröffentlicht: 25.02.2010

Inhalt

Fünf Chef Menü Produkte aus dem Verkehr gezogen.

Kein Tag, an dem den Konsumenten nicht die Lust aufs Essen vergeht. In einigen Fertigmenüs, die der Rewe-Konzern bei Billa, Merkur, Adeg und in Billa Stop & Shop-Geschäften bei Jet-Tankstellen anbietet, wurden Hartplastikteilchen gefunden.

Folgende Chef Menü Produkte sind betroffen:

  • Faschierte Laibchen mit Kartoffelpüree
  • Kalbsbutterschnitzel
  • Spaghetti Bolognese
  • Seehechtfilet gebraten
  • Fleischbällchen mit Fusilli

Die Artikel wurden inzwischen aus dem Verkauf genommen.

Haben Sie eines der aufgezählten Produkte zu Hause – auf keinen Fall essen! Bringen Sie die Packung dorthin, wo Sie sie eingekauft haben. Auch ohne Kassabon bekommen Sie Ihr Geld zurück. Wenigstens etwas.

Kommentare

  • Gefährliches Essen
    von 1simera am 13.03.2010 um 15:11
    Warum gibt es diese Artikel immer noch in den Regalen zum Kauf ?
KONSUMENT-Probe-Abo