Geliermittel Konjak

Asiatische Gelee-Süßwaren betroffen

Seite 1 von 1

Konsument 6/2002 veröffentlicht: 24.05.2002, aktualisiert: 19.06.2002

Inhalt

Erstickungsanfälle möglich

In den letzten Monaten ist es weltweit zu Aktionen gegen Gelee-Süßwaren aus dem asiatischen Raum gekommen, die das Geliermittel Konjak (Glucomannan) enthalten. Die gallertartigen Süßigkeiten können sich aufgrund ihrer Form und Beschaffenheit leicht im Rachenraum festsetzen und zu Erstickungsanfällen führen. Es wird sogar von Todesfällen berichtet. Das österreichische Gesundheitsministerium hat eine Reihe von Produkten beschlagnahmt, die unter der Bezeichnung „Jellies“ angeboten werden. Die EU-Kommission will die Verwendung von Glucomannan verbieten.

Nicht betroffen sind Produkte europäischer Provenienz, die auf Basis von Gelatine hergestellt werden („Gummibärchen“). Achten Sie also darauf, ob unter den Inhaltstoffen „Glucomannan“ oder „Konjak(gummi)“ angegeben ist!

Inhalt

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: VKI