Getränke: Vöslauer Biolimo

Sauer aufgestoßen

Seite 1 von 1

Konsument 10/2007 veröffentlicht: 25.09.2007

Inhalt

Nicht jedes Produkt mit Bio-Gütezeichen ist auch sinnvoll.

In Wegwerf-PET-Flaschen abgefüllt

„Das Produkt schmeckt uns, aber ich werde darauf verzichten. Bio hat auch mit Umweltbewusstsein zu tun“, schrieb uns Herr Bernhard P. Grund für seinen Ärger ist die Vöslauer Biolimo. Die trägt zwar das Bio-Gütesiegel, wird aber in Wegwerf-PET-Flaschen angeboten.

Lange Zutatenliste

Eine andere Konsumentin, Frau Monika C., wundert sich über die lange Zutatenliste: Neben natürlichem Mineralwasser, Zucker, 3 Prozent Orangensaft aus Orangensaftkonzentrat und Kohlensäure finden sich da Säuerungsmittel, Zitronensäure, Kürbisfleischkonzentrat, Apfelsaftkonzentrat, natürliches Aroma, Antioxidationsmittel, Ascorbinsäure, Stabilisatoren, Guarkernmehl und Pektin. „Warum darf sich ein so zusammengepantschtes Produkt als Biolimo bezeichnen?“ fragt die Leserin. Doch die Bestimmungen für die Verleihung des Bio-Siegels werden nicht verletzt: Zucker, Orangensaft-, Kürbisfleisch- und Apfelsaftkonzentrat stammen aus biologischem Anbau. Dass die vielen Zusatzstoffe nicht gerade für ein naturbelassenes Lebensmittel sprechen, steht auf einem anderen Blatt. Auch mit der Verpackung hat das Biozeichen nichts zu tun.

Argumente von Vöslauer

Die Firma Vöslauer meinte zu Herrn P.: „Den großen Teil der Einkäufe erledigen noch immer Frauen, und da spielt das Gewicht eine Rolle. Außerdem ist die Vöslauer Biolimo auch ein Produkt für unterwegs, da ist Glas leider nicht sinnvoll.“ Nun: Wir halten Limonaden generell für wenig sinnvoll. Kaum wertvolle Frucht-Inhaltstoffe, aber viel Zucker. Daran kann auch das Bio-Zeichen nichts ändern.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: VKI