Hygiene von Feinkostsalaten

Genuß mit Risiko

Seite 1 von 8

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 7/1999 veröffentlicht: 01.07.1999

Inhalt

  • Grobe Mängel bei Lagerung und Hygiene
  • Krankheitserregende Keime in drei Proben

In den Feinkostvitrinen haben sie, offen oder bereits in Becher gefüllt, neben Wurst und Käse ihren Platz: Salate mit Essig-und-Öl-Marinade oder mit Mayonnaise abgemischt. Appetitlich sehen sie meistens aus. Wir wollten wissen, ob sie auch hygienisch einwandfrei sind.
Unsere Testeinkäufer waren in Graz, Linz und Eisenstadt unterwegs und kauften die kalten Köstlichkeiten in Supermärkten ein. Um feststellen zu können, bei welchen Temperaturen die Salate in den Vitrinen gelagert und zum Verkauf angeboten werden, maßen wir sofort nach dem Kauf die Temperatur im Packungsinneren, die Kerntemperatur der Salate. Bei Temperaturen zwischen vier und neun Grad Celsius sollten Feinkostsalate aufbewahrt werden, ist den Lagerungshinweisen mancher Packungen zu entnehmen. Wir meinen jedoch, daß Lagertemperaturen ab sechs Grad bei Produkten wie Feinkostsalaten bereits relativ hoch sind und – bis neun Grad – allenthalben als „durchschnittlich“ beurteilt werden können.

Bild: KONSUMENT.at auf Facebook - Jetzt Fan werden!