Internationale Küche: Spanien (Teil 2)

Paella olé!

Seite 1 von 6

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 7/2007 veröffentlicht: 26.06.2007, aktualisiert: 27.06.2007

Inhalt

Sherry und Oliven, Paella und Palmhonig: Der Süden Spaniens und die Kanarischen Inseln sind auch kulinarisch eine Reise wert.

Berühmteste Speisen kommen aus dem Süden

So spannend und vielfältig die Küche Nordspaniens ist, so innovativ die vielfach ausgezeichneten baskischen Köche auch sind: Die berühmtesten spanischen Produkte und Speisen kommen aus dem Süden des Landes. Sie wurden von sonnenhungrigen Feinschmeckern in alle Welt getragen. Im Falle des Sherry sagt man, dass es die Piraten von Sir Francis Drake waren, die den Grundstein für die Verbreitung des Getränks außerhalb der iberischen Halbinsel legten. In den letzten Jahrzehnten war es vor allem die EU, die für spanisches Gemüse, Schinken, Wein & Co Märkte außerhalb der Landesgrenzen erschloss.

Valencia: Reis und Zitrusfrüchte

Doch manches schmeckt vor Ort einfach besser, wie z.B. die Paella. Vielleicht, weil es die für die Zubereitung dieses Reisgerichtes traditionell verwendete Pfanne nur in Spanien gibt. Als typische Speise kommt vor allem in den Touristenregionen hauptsächlich die Paella Marinera auf den Tisch, bei der sich allerlei Meeresgetier zwischen den safrangelben Reiskörnern findet. Möglichkeiten, dieses Reisgericht nach spanischer Art zuzubereiten, gibt es aber viele. Entscheidend sind ausreichend Phantasie und das jeweilige Angebot der Gemüse-, Fleisch- und Fischmärkte.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo