Kaffee: Konkurrenz für Nespresso

Bei Billa, Merkur und Spar

Seite 1 von 2

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 1/2012 veröffentlicht: 18.11.2011

Inhalt

Während in der Schweiz noch ein Streit ums Patentrecht tobt, sind jetzt Rewe und Spar (fast) zeitgleich in Österreich vorgeprescht: Seit Kurzem bieten die beiden Supermarktketten Kaffeekapseln an, die mit Nespresso-Maschinen kompatibel sind.

Nespresso ist ohne Zweifel eine Cashcow des Nestlé-Konzerns, doch vielen sind der stark überhöhte Preis, die eigenwillige Vertriebsstruktur und nicht zuletzt der hohe Verpackungsaufwand ein Dorn im Auge. Eine Zehnerpackung kostet 3,50 bis 3,90 Euro; man kann sie nur an vier Orten (Wien, Linz, Salzburg, Graz) käuflich erwerben; die überwiegende Zahl der Kunden hat eigentlich nur die Möglichkeit, die Kapseln per Internet zu bestellen.

Kaffeepads im Vergleich: die Konkurrenz ist billiger, Nespresso schmeckt besser (Foto: VKI/E.Würth) 

Kapseln aus Kunststoff und Maisstärke

In den Filialen der Spar-Gruppe gibt es vier Sorten der Marke "Caffè Vergnano“; die Kapseln sind aus Kunststoff, nicht wie das Original aus Aluminium. Bei Billa und Merkur sind fünf verschiedene Sorten der Schweizer Ethical Coffee Company erhältlich. Besonderer Clou: Die Kapseln werden laut Rewe vor allem aus Pflanzenfasern und Maisstärke hergestellt und sollen zur Gänze biologisch abbaubar sein; das heißt, sie könnten auch in der Biotonne entsorgt werden.

Bei beiden Anbietern kostet eine Zehnerpackung 2,99 Euro. Das ist gerade 15 Prozent billiger als die meisten Nespresso-Kapseln. Andere Kapselsysteme sind deutlich preiswerter; so kosten die bei Hofer angebotenen Kapseln 1,99 Euro pro 10 Stück.

Verkostung: deutliche Unterschiede

Wir haben die Nespresso-Konkurrenz einem Vergleich (Blindverkostung) mit dem Original unterzogen: Den jeweils stärksten Espresso der beiden Neuanbieter schickten wir gegen den Ristretto von Nespresso ins Rennen, die koffeinfreien Varianten mit dem Nespresso Decaffeinato. Die Tester waren sich weitgehend einig: An Nespresso kommt keiner heran; an zweiter Stelle landete das Spar-Produkt, der Rewe-Kaffee wurde am wenigsten geschätzt (er wurde als „dünn“ bzw. „wässrig“ beschrieben). Die Reihenfolge war sowohl beim koffeinfreien als auch beim kräftig gerösteten Kaffee gleich, bei Letzterem waren die Unterschiede allerdings größer: Die Nespresso-Sorte „Ristretto“ erntete im Durchschnitt die Note 1,8 (nach dem Schulnotensystem), Spar „Intenso“ 2,5, während sich der „espressivo“ von Rewe mit 3,5 zufriedengeben musste.

Kaffee-Kapseln verhaken sich

Auch in der Funktionalität muss man bei den Nachahmern Abstriche machen: Die Kapseln verhaken sich beim Auswerfen gerne, bleiben häufig in der Halterung stecken. Außerdem ist beim Einlegen der Kapseln ein größerer Kraftaufwand nötig, wenn man den Hebel der Maschine herunterdrückt. Vor allem bei den Spar-Kapseln kam der Kaffee nur tröpfchenweise aus der Maschine.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
75 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • Raus aus der Abhängigkeit!
    von ohaubner am 19.12.2011 um 20:15
    Wir haben daheim alle 2 neuen Anbieter plus einen vierten Anbieter aus der Schweiz auf einer Turmix-Maschine getestet und waren mit dem Ergebnis im Großen und Ganzen zufrieden. Geschmacklich gibt es Unterschiede, die aber nicht unbedingt negativ aufgefallen sind. Der Aufwand die Kapseln einzustechen ist geringfügig höher als beim Original, aber auch nicht wirklich dramatisch. Steckengeblieben oder durchgefallen ist uns auch keine Kapsel. Die Espressocrema verhält sich wie bei einer klassischen Espressomaschine und bleibt nicht seltsam lange bestehen. Wie alles im Leben ist es natürlich eine Geschmacksache - für uns aber eine willkommene Alternative!
  • Hab sie am Wochenende auch ausprobiert
    von powerplana am 28.11.2011 um 06:40
    Alles was im Bericht steht, deckt sich mit meinen Erfahrungen.
  • Nespresso-Konkurenzkapseln bei MERKUR
    von Baeder am 27.11.2011 um 16:53
    Wir kauften probeweise 10 der Kapseln bei Merkur, wir waren nur neugierig. Die Kapsel fiel gleich einmal durch - das heisst, herunter in den Aufangbehälter, ohne dass wir Kaffee gemacht haben. Als wir endlich die Kapsel an der richtigen Stelle hatten - Achtung auf den Finger! ... trauten wir uns nicht, den Hebel herunter zu drücken, der Widerstand ist zu gross. Ein Telefonat bei der Merkur-Hotline beruhigte uns unumwunden, alles sei 1000 x getestet..., sagte uns zwar, wenn wir nicht zufrieden sind, sollten wir die Ware zurückgeben man gab uns auch die Hotlinenummer des Herstellers der Kapseln. Dort spricht man nur Englisch - na gut, für mich kein überhaupt Problem - aber für andere? Auch dort: Beruhigung, Beruhigug - das ist so, der Werkstoff ist nur zäher, und Kompostierbarkeit soll uns doch was Wert sein.. Dann ein Tipp: "Lassen Sie die Maschine länger heiss werden"! - WAS??? Was hat die Wassertemperatur mit dem Hebel und den Nadeln zu tun??? Beim Merkur in Baden, Dammgasse: Wir wollen die Ware zurückgeben (mit Rechnung), und unser Geld zurück. Verweigerung auf der ganzen Linie - und unfreundlich und heftig noch dazu ("Sie haben die Ware ausgesucht und gekauft, es gibt da kein Geld zurück!"). Man hält uns ein Rundschreiben unter die Nase, von der Merkur-Leitung: Es darf diese Ware nicht zurückgenommen werden!!! Wir sind aber hartnäckig, "drohen" mit VKI und Rechtsanwalt auch wegen € 2,99 - vorerst keine Reaktion. Man verbindet uns dann mit dem Einkäufer (den Namen bekommen wir auch auf unsere Frage nicht verraten). Die Marktleiterin-Stellvertreterin ist mittlerweise verschwunden. Ein anderer Mitarbeiter, der dann mit dem Einkäufer am Telefon spricht, nimmt die Ware zurück, händigt uns das Geld aus. Eine Fotokopie des Rundschreibens erhielten wir nicht. Weiterhin viel Spass mit diesen Konkurrenzprodukten! Brigitte & Heinz Baeder, 2500 Baden,(seit 1973 VKI-Abonnentin)
  • Spar Kapseln
    von zaunera1 am 25.11.2011 um 07:42
    Kann den Bericht nur voll bestätigen. - schlechtere Qualität - habe sogar Bedenken, dass die Maschine kaputt geht, so schwer geht das Herunterdrücken des Hebels - Kaffee rinnt tröpfchenweise heraus - Preisunterschied zw. Nespresso ist viel zu gering, als dass man sich diese Alternativen überlegen könnte
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo