Kinder Schoko-Bons

Schoko mit Schellack

Seite 1 von 2

Nächsten Inhalt anzeigen
veröffentlicht: 19.12.2012

Inhalt

  Was Konsumenten alles zugemutet wird. Diesmal im Lebensmittel-Check: Schoko-Bons, bei denen Milch nicht die einzige Zutat ist, die von Tieren stammt. 

Das steht drauf: Kinder Schoko-Bons

Gekauft bei: in vielen Geschäften erhältlich

Das ist das Problem

Kinder Schoko-Bons aus dem Haus Ferrero sind seit Jahrzehnten ein Renner bei den Kids. Und es soll auch Erwachsene geben, die sich bei Naschereien kindliche Vorlieben bewahrt haben, und bei diesen schokoladigen Zuckerln gerne zulangen.

„Kinder Schoko-Bons kombiniert den einzigartigen Geschmack von Vollmilchschokolade mit einer leckeren Milchfüllung und feinen Haselnuss-Splittern“, heißt es auf der Homepage von Ferrero. Wenn das nicht gut klingt!
Vegetariern, die Milch und Milchprodukte essen, andere tierische Produkte aber ablehnen, kann nach dem Lesen der Zutatenliste allerdings gründlich der Appetit auf Schoko-Bons vergehen: Denn als Überzugsmittel wird neben Gummi arabicum (aus dem Pflanzensaft von Akazien) auch Schellack, ein tierisches Produkt, verwendet. Schellack besteht aus den harzartigen Ausscheidungen der weiblichen Gummilackschildlaus. Dieses Sekret dient zum Schutz der Brut und wird von der gesamten Körperoberfläche der Gummilackschildlaus abgesondert.

Zutatenliste genau lesen

Wer bestimmte Zutaten nicht essen will, muss Zutatenlisten von Anfang bis Ende genau lesen und sich generell über Zusatzstoffe informieren. Denn Schellack (kann in der Zutatenliste auch als E 904 angeführt sein) ist nicht der einzige Zusatzstoff, der aus tierischem Rohmaterial hergestellt wird. So wird etwa der Farbstoff Echtes Karmin (E120) aus getrockneter Scharlach-Schildlaus, der Konservierungsstoff  Lysozym (E 1105) üblicherweise aus dem Eiklar von Hühnerei erzeugt. Das u.a. als Emulgator oder Antioxidationsmittel einsetzbare Lecithin (E 322) wiederum wird meistens aus Sojabohnen gewonnen, kann aber auch aus etlichen anderen Ausgangsstoffen, darunter Eigelb, erzeugt sein. Wer wissen will, aus welchem Rohmaterial Zusatzstoffe tatsächlich produziert werden, muss beim Hersteller nachfragen.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
20 Stimmen
Weiterlesen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo