Lebensmittelkennzeichnung: Herstellerangaben

Schwierige Rechnung

Seite 1 von 1

Konsument 11/2008 veröffentlicht: 18.10.2008

Inhalt

Leserbrief zu Konsument 6/2008.

Zweckmäßige Angaben wären sinnvoller

Wie Sie richtig angeführt haben, ist es fast eine Hochrechnung, um die Nährwerte mancher Verpackungsangaben in Portionen umzurechnen. Das ist für einen gesunden Menschen ja nicht so tragisch – aber wenn Sie sich in die Lage eines Diabetikers versetzen, der ja genaue Angaben über die Kohlenhydrate braucht, so können Sie sich vielleicht vorstellen, welche Rechenaufgaben manchmal notwendig sind, um eine exakte Nährwertangabe zu haben. In diesem Sinne wäre sicherlich vielen Patienten geholfen, wenn grundsätzlich jede Nährwertangabe auf ein Stück oder eine höhere bestimmte Zahl bezogen wird. z.B. 3 Kekse haben ... g Kohlenhydrate. Eine Angabe wie „100 g Kekse enthalten ... g Kohlenhydrate“ ist nicht zweckmäßig – wer hat denn schon immer eine Waage bei sich?

Angela Auer
E-Mail

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo