Lecithin

Präparate überflüssig

Seite 1 von 1

Konsument 5/2000 veröffentlicht: 01.05.2000

Inhalt

Mir wurde geraten, Lecithin-Präparate einzunehmen. Was meinen Sie dazu?

Das ist sinnlos. Zwar ist Lecithin für den Körper wichtig. Es besteht aus Glycerol, Phosphorsäure, Cholin und zwei Fettsäuren. Cholin ist der Bestandteil eines Botenstoffes im Nervensystem. Daher wird Lecithin „zur Nervenstärkung“ massiv beworben. Dabei wird auch behauptet, dass es sich positiv auf die altersbedingte Vergesslichkeit auswirkt und den Cholesterinspiegel senkt. Letzteres ist wissenschaftlich nicht bewiesen. Vor allem aber kann der Organismus Lecithin selbst produzieren. Auch mit der Nahrung wird es reichlich zugeführt. Der Gehalt an Lecithin ist umso höher, je lebenswichtiger das Organ eines Organismus (auch von Pflanzen) ist. Gute Lecithin-Lieferanten sind also Knochenmark, Innereien, Eigelb sowie Speicherorgane der Planzen wie Samen, Wurzeln und Knollen. Zudem wird Lecithin in vielen industriell hergestellten Nahrungsmitteln als Zusatzstoff (Emulgator) verwendet. Daher erübrigt sich eine zusätzliche Einnahme.
Inhalt

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
KONSUMENT-Lebensmittel-Check