"Light"-Käse

Dem Fett auf der Spur

Seite 1 von 7

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 12/2004 veröffentlicht: 12.11.2004

Inhalt

  • Im Großen und Ganzen in Ordnung
  • Fettreduziert kann immer noch ziemlich fett sein

Käse erfreut sich wachsender Beliebtheit

Käse kommt erfreulicherweise immer öfter auf den Teller. Wer Kalorien zählt, greift da oft zu den „leichten“ Sorten oder solchen, die durch Aufmachung und Namensgebung den Eindruck erwecken, fettarm zu sein. Also unterzogen wir diese Gruppe einem Test. Beurteilt wurden unter anderem Fettgehalt und Geschmack, auch eine chemische und eine mikrobiologische Untersuchung ließen wir vornehmen.

Testergebnisse recht positiv

Im Großen und Ganzen fielen die Testergebnisse recht positiv aus. Insgesamt wurde keines der Produkte schlechter als mit „durchschnittlich“ bewertet. Beim angegebenen Fettgehalt gab es allerdings häufig Abweichungen – sowohl nach oben wie nach unten: Westlite Pikant etwa hatte statt der angegebenen 22% lediglich 18% absoluten Fettgehalt, Schärdinger Magrom kam anstelle von 7% Fett auf 10%.

Ein „durchschnittlich“ aus mikrobiologischer Hinsicht gab es vor allem aufgrund zu hoher Hefewerte. Bei Bonifaz Joghurt wurde auch eine erhöhte Anzahl an coliformen Keimen gefunden, was auf ein Hygieneproblem in der Verarbeitungskette schließen lässt. In keinem Fall wurden jedoch gesundheitlich bedenkliche Werte erreicht.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
1 Stimme
Weiterlesen
Bild: VKI