Listerien im Käse

Soll man noch Quargel essen?

Seite 1 von 1

Konsument 4/2010 veröffentlicht: 18.03.2010

Inhalt

Soll man überhaupt noch Käse essen, seit Menschen nach dem Genuss von Quargeln verstorben sind? - In unserer Rubrik "Tipps nonstop" stellen Leser die Fragen und unsere Experten geben Antwort - hier Mag. Birgit Beck.

Birgit Beck (Bild: Vki)Die tragischen Vorfälle in Österreich und Deutschland, die vor einiger Zeit durch die Medien gingen, sind auf eine Infektion durch Listerien zurückzuführen. Es handelt sich dabei um altbekannte Bakterien, die praktisch überall vorkommen. Auch Rohmilch kann Listerien enthalten, die jedoch bei der Pasteurisierung (kurzzeitige Erhitzung der Milch auf 72 bis 75 Grad C) abgetötet werden. Im langwierigen Weiterverarbeitungsprozess ist allerdings jederzeit eine sogenannte Rekontaminierung (Verseuchung) möglich, z.B. durch mangelnde Hygiene in der Molkerei bzw. Käserei.

Risikogruppen gefährdet

Gefährlich sind Listerien für Menschen, die einer Risikogruppe angehören. Dazu zählen Schwangere, Personen mit geschwächtem Immunsystem und alte Menschen. Sie müssen trotzdem nicht auf Käse verzichten: Lange gereifte Hartkäse wie Emmentaler sind, wie auch unser Test auf Seite 27 zeigt, praktisch listerienfrei. Ebenso Frischkäse und Schmelzkäse. Finger weg heißt es für diesen Personenkreis dagegen bei Weichkäsen aus Rohmilch. Generell gehört Käse, egal welche Sorte, sofort nach dem Einkauf in den Kühlschrank. Wer z.B. Quargeln aufs Küchenkastl oder Fensterbrett legt, weil sie erst schmecken, wenn sie fast „laufen“, riskiert seine Gesundheit. Denn selbst ein tadelloses Produkt enthält einen minimalen Anteil an Bakterien, die sich bei falscher Lagerung innerhalb kurzer Zeit explosionsartig vermehren.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: VKI