Milch

Milchsäurebakterien gehemmt

Seite 1 von 1

Konsument 8/1999 veröffentlicht: 01.08.1999

Inhalt

Wenn man heute Milch offen stehen läßt, wird sie nicht mehr wie früher sauer. Woher kommt das?

Für das Sauerwerden sind Milchsäurebakterien verantwortlich, die nahezu überall vorkommen und in der Milch einen idealen Nährboden vorfinden. Heute wird die Milch schon auf dem Bauernhof gekühlt gelagert. Dadurch werden die Milchsäurebildner in ihrem Wachstum gehemmt – und zwar stärker als Pseudomonaden und andere Keime. Und wenn diese sich bei günstigen Temperaturen vermehren, wird Eiweiß und Fett abgebaut und die Milch damit ungenießbar. So wird die Milch eigentlich nicht mehr sauer, sondern sie fault. Sie schmeckt auch anders: bitter oder seifig.
Inhalt

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
KONSUMENT-Probe-Abo