Mozzarella

Pro Marke

Seite 1 von 1

Konsument 8/2006 veröffentlicht: 13.07.2006

Inhalt

Leserbrief zu Konsument 7/2006.

Markenartikel haben viele wichtige Aufgaben

Ich bin überzeugt, dass viele Österreicher Ihre Testergebnisse als Kaufgrundlage nehmen. Aus diesem Grund möchte ich Sie bitten, mit Ihren Aussagen etwas vorsichtiger zu sein. Ich bin selbst in der Markenartikelbranche tätig und möchte feststellen, dass der Preis eines Markenartikels (hier Mozzarella von Galbani Santa Lucia) nicht nur aus dem Grund höher ist, weil der Konsument das Geld zum Fenster rauswirft.

Ein Markenartikler hat viele wichtige Aufgaben, neben der hohen Qualität sorgt auch nur die Markenartikelindustrie für Innovationen (und Sie sollten wissen, wie viel die Entwicklung von neuen Produkten kostet).

Händler macht die Marke teuer

Des Weiteren wird der Preis von den Handelsunternehmen festgesetzt. Oft erreichen sie bei den Eigenmarken aufgrund der deutlich aufwendigeren Logistik keine ausreichenden Spannen, die sie dann bei den Markenartikeln verdienen müssen.

Klaus Eichhorn
Internet

Billige waren "sehr gut"

Wir haben nicht die Preise bewertet, sondern Zusammensetzung, Geschmack und Mikrobiologie verschiedener Mozzarella-Produkte. Das Ergebnis: Die vier billigsten Produkte schnitten mit „sehr gut“ ab, während eine Reihe von teuren Produkten abgewertet werden mussten, weil sie am Ende der Mindesthaltbarkeitsdauer bereits verdorben waren.

Die Redaktion

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo