Oliventresteröl, Online-Meldestelle, Fahrzeug-Rückrufe

Gefährliche Produkte

Seite 1 von 3

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 11/2001 veröffentlicht: 01.11.2001

Inhalt

Benzpyrene in Oliventresteröl

In den vergangenen Monaten hat ein Skandal über verunreinigtes Olivenöl europaweit einigen Staub aufgewirbelt. Betroffen war so genanntes Tresteröl, das aus den Rückständen ausgepresster Oliven gewonnen wird. Diese minderwertige Variante des Olivenöls gelangt nur zu einem geringen Teil in den Export, wird aber in den Anbauländern häufig zum Kochen und Braten verwendet. Vor allem in Spanien waren in einigen Proben von Tresteröl Krebs erregende Benzpyrene festgestellt worden. Auch in Österreich wurden daraufhin verschärfte Kontrollen durchgeführt. Und tatsächlich sind die Lebensmittelbehörden fündig geworden: Zumindest ein spanisches, aber auch ein italienisches Produkt mussten vom Markt genommen werden.

Vom Skandal war jedenfalls nur Tresteröl betroffen. In gepresstem Olivenöl (aus erster Pressung) wurden keine Verunreinigungen festgestellt. Konsumenten sollten daher auf entsprechende Kennzeichnungen achten, wie etwa „nativ extra“, „extra virgin“ oder „erste Pressung“. Diese Öle sind allerdings nicht zum Backen oder Braten geeignet, dafür müssen raffinierte Öle verwendet werden, die einen höheren Rauchpunkt haben.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen
KONSUMENT-Probe-Abo