Radieschen

Willkommen zur Diät

Seite 1 von 7

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 5/2001 veröffentlicht: 01.05.2001

Inhalt

Sie sind praktisch das ganze Jahr erhältlich, als Rohkost äußerst beliebt und aus geschmacklichen Gründen ein guter Begleiter für Diäten.

Sie sind die Sprinter unter den Gemüsen. Mit knapp vier Wochen von der Aussaat bis zur Ernte haben sie in Sachen Wachstum immer die Nase vorn. Schon wenige Tage nach dem Keimen geht das Radieschen deutlich in die Breite. Dieses rasche Wachstum erstreckt sich vorwiegend auf den „Holzteil“ (die Zone zwischen Wurzel und Keimblatt), der jedoch der Bezeichnung zum Trotz stets zart bleibt. Bald wird die erste Außenhaut (primäre Rinde) zu eng und gesprengt, sodass die dünne zweite, charakteristisch rote Haut (sekundäre Rinde) hervortritt. Die Reste der ersten Haut sind später oft noch neben den eingetrockneten Keimblättern an der Spitze der kleinen, feinen Knolle am Fuße des Blattansatzes zu erkennen.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo