Rotwein

Fest für den Gaumen?

Seite 1 von 10

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 9/2002 veröffentlicht: 26.08.2002

Inhalt

  • Österreichische Weine sind Importprodukten ebenbürtig
  • Dicht, alkoholreich und fruchtig ist gefragt
  • Schlechte Korkqualität vermindert Haltbarkeit

Rund 30 Liter Wein werden pro Kopf und Jahr in Österreich konsumiert, wobei seit einiger Zeit immer häufiger zum roten Rebensaft gegriffen wird. Rotwein ist derzeit eben modern, nicht nur bei uns, sondern auch in anderen Ländern.

Österreich ein Weißweinland

Ein beträchtlicher Anteil des bei uns getrunkenen Roten muss freilich importiert werden. Denn Österreich ist traditionell ein Weißweinland. Das Anbauverhältnis zwischen weißen und roten Rebsorten beträgt derzeit zirka 75 zu 25. Im EU-Raum ist etwas mehr als die Hälfte des erzeugten Weines rot, weltweit sind es Schätzungen zufolge rund sechzig Prozent. Der weltgrößte Weinexporteur ist übrigens Italien, gefolgt von Frankreich und Spanien. Seit einigen Jahren exportieren auch die USA, Chile, Südafrika und Australien verstärkt Wein. Dichte, alkoholreiche, fruchtige und farbintensive Rotweine sind derzeit bei Konsumenten besonders begehrt, Weine mit Holznote sind weniger gefragt.

Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo