Schokoladenikolos im Test

Lasst uns froh und munter sein …

Seite 1 von 8

Nächsten Inhalt anzeigen
veröffentlicht: 25.11.2008, aktualisiert: 17.12.2008

Inhalt

  • 10 Schokonikolos im Test
  • Klarer Sieg für Milka

Traditionelle Nascherei

Für Familien mit Kindern ist klar: kein 6. Dezember ohne Schokoladenikolos. Wer sich jetzt auf die Suche begibt, kann in den Geschäften noch aus Dutzenden wählen. Die traditionelle Nascherei gibt es bunt oder in Zellophan verpackt, aus dunkler, Milch- und weißer Schokolade, pur, mit Nüssen, Cornflakes oder Smarties, in diversen Größen und Preisklassen.

Wir haben uns in Supermärkten, in Bioläden und bei Diskontern das Angebot an Schokonikolos näher angesehen und für unseren Test schließlich solche aus Milchschokolade eingekauft. Die meisten Nikoläuse wiegen zwischen 150 und 200 Gramm. Milchschokolade hat einen durchschnittlichen Kaloriengehalt von rund 550 kcal/100 Gramm. Damit kommen Naschkatzen, die einen großen Nikolo verdrücken, gleich einmal auf 1000 kcal, was in etwa zwei Tafeln Schokolade entspricht.

Schwermetall Kadmium

Zunächst einmal wollten wir wissen: Ist die Schokolade frei von Kadmium, einem giftigen Schwermetall? Abhängig von Pflanzenstandort und Sorte können Kakaobohnen nämlich damit unterschiedlich stark belastet sein. Kadmium wird von den Kakaopflanzen hauptsächlich über das Wurzelwerk aus dem Boden aufgenommen. Es kann beim Menschen Nierenschäden verursachen und gilt bei der Aufnahme über die Atemwege (Zigarettenrauch) als krebserregend. Je mehr Kakao die Schokolade enthält, desto höher ist möglicherweise auch ihr Kadmiumgehalt.

Kaum belastet

Den höchsten Kakaoanteil (50 bis hin zu 99 Prozent) hat Bitterschokolade. Milchschokolade muss zumindest zu 25 Prozent aus Kakao bestehen. Die meisten Schokonikolos im Test haben laut Kennzeichnung mindestens 30 Prozent, die Produkte von Heindl und Rosengarten mindestens 38,5 bzw. 39 Prozent Kakaoanteil.

Wie viel Kadmium maximal in Schokolade stecken darf, ist in Österreich gesetzlich nicht geregelt – es gibt keinen verbindlichen Grenzwert. Geht es nach dem deutschen Bundesinstitut für Risikoforschung, sollte Schokolade pro Kilo maximal 0,1 bis 0,3 Milligramm Kadmium aufweisen. Dieser Anforderung wurden alle Nikolos im Test gerecht. Der höchste von uns gemessene Wert betrug 0,04 Milligramm Kadmium pro Kilogramm Schokolade und wurde im Nikolaus von Heindl, einem der beiden Produkte mit höherem Kakaoanteil, festgestellt.

Schokoladenikolos/Bild: K. Schreiner/VKI

In der Tabelle finden Sie:

Marke, Type, Produkte, Dienstleistungen
Milka Alpenmilch, Lindt Frohes Fest Alpenvollmilch, Heindl Java Edelvollmilchschokolade, Favorina Vollmilch Schokolade, Rosengarten Vollmilchschokolade aus ökol. Landbau, Kathleen Vollmilch Schokolade, Derby Weihnachtsmischung Vollmilchschokolade, Riegelein Vollmilch, Franz Hauswirth 158 Nikolo Vollmilch, Friedel Hohlkörper aus Vollmilch-Schokolade

Die folgenden Seiten dieses Artikels sind kostenpflichtig.

Falls Sie Abonnent sind, melden Sie sich bitte an:
 
Falls Sie kein Abonnent sind, wählen Sie bitte eine der folgenden Optionen:

KONSUMENT-Abo

52 Euro: 12 Hefte + Online-Zugang  Mehr dazu

KONSUMENT-Online-Abo

25 Euro: 12 Monate Online-Zugang  Mehr dazu

Online-Tageskarte

5 Euro: 24 Stunden Online-Zugang  Mehr dazu

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
1 Stimme
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo