Sekt

Ein echter Knaller

Seite 1 von 15

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 12/2011 veröffentlicht: 15.11.2011, aktualisiert: 26.01.2012

Inhalt

Auch wenn es Nobelwinzer und ihre Kunden nicht gerne hören: Qualität, das zeigt unser Test, ist bei Sekt nach wie vor keine Frage des Preises. Im Gegenteil!

Du meine Güte: schon wieder ein Jahr fast vorbei. Allerhöchste Zeit, Sekt einzukaufen! Selbst eingefleischte Antialkoholiker stoßen zum Jahreswechsel mit einem Glas an; das gehört zu Silvester wie Bleigießen oder das Abfeuern von Raketen. Kein Wunder, dass die Sekthersteller in den Monaten Oktober, November und Dezember mehr als die Hälfte ihres Jahresumsatzes machen. Sekt ist aber auch nach dem 31.12. beliebt und darf bei keinem Geburtstagsfest und keiner Party ­fehlen. Über 22 Millionen Sektflaschen werden in Österreich pro Jahr geleert. Und der Markt wächst weiter. Nicht einmal die Wirtschaftskrise kann daran etwas ändern.

Sekt: von herb bis süß

Wer Sekt kauft, hat die Qual der Wahl. Das fängt schon beim Geschmack an. Naturherb, trocken oder süß, lautet die erste Frage. Dazwischen gibt es noch vier weitere Abstu­fungen wie extra herb, brut, extra trocken und halbtrocken, mit denen der im Getränk enthaltene Zuckergehalt umschrieben wird. Wir haben für diesen Test Sekt ausgesucht, der weder halbtrocken noch süß ist, also vergleichsweise wenig Zucker enthält. (siehe Kasten „Was heißt hier trocken?“)

83 Produkte gefunden, 27 getestet

Insgesamt 83 verschiedene Sekt-Produkte fanden wir in den Regalen der Super- und Biomärkte. Aus diesem riesigen Testfeld wurden jene 27 ausgewählt, die am häufigsten angeboten werden. Auch ein alkoholfreier Sekt befindet sich darunter, da in der Vergangenheit einige unserer Leser wissen wollten, was von so ­einem Produkt zu halten ist.

Sekt ist Qualitätsschaumwein

Unter Sekt versteht man einen Qualitätsschaumwein. Meist werden dafür Weine ­verschiedener Rebsorten oder Jahrgänge zu ­einer Cuvée verschnitten. Dieser Grundwein wird nochmals zur Gärung gebracht. Um den Prozess in Gang zu bringen, ist die Zugabe von Zucker und Hefe nötig. In der Fach­sprache der Winzer nennt man diesen Zusatz Fülldosage. Die Hefe wandelt den Zucker hauptsächlich in Kohlensäure (Kohlendioxid) und nur zu einem geringen Teil in Alkohol um. Damit die Kohlensäure nicht entweicht, erfolgt die Gärung des Sekts in drucksicheren geschlossenen Behältern. Das können Flaschen, aber auch riesige Edelstahlbehälter sein.

In der Tabelle finden Sie:

Marke, Type, Produkte, Dienstleistungen
Ritter Sekt, Winzerhaus Brut, MM Extra Sekt, Hochriegl Trocken, Haus Österreich Riesling Sekt, Vintage Selection Sekt, Schloss Königstein Österreichischer Sekt, Hochriegl Blanc de Blancs, Schlumberger Gold, Monte Christo Dry, Klostersekt Brut, Baronesse Sekt, Cantador Silvernote, Diplomat Österreichischer Sekt, Kupferberg Brut, Söhnlein Brillant Jahrgangssekt, Henkell Trocken, Römer Krönung, Szigeti Welschriesling, Schlumberger White Secco, Kupferberg Gold, Henkell Blanc de Blancs, Marquis Bernard Jahrgangssekt, Goldeck Veltliner Sekt, Engel Riesling Sekt, Rittsteuer Primus, Light live Light live alkoholfrei

Die folgenden Seiten dieses Artikels sind kostenpflichtig.

Falls Sie Abonnent sind, melden Sie sich bitte an:
 
Falls Sie kein Abonnent sind, wählen Sie bitte eine der folgenden Optionen:

KONSUMENT-Abo

52 Euro: 12 Hefte + Online-Zugang  Mehr dazu

KONSUMENT-Online-Abo

25 Euro: 12 Monate Online-Zugang  Mehr dazu

Online-Tageskarte

5 Euro: 24 Stunden Online-Zugang  Mehr dazu

Inhalt

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
66 Stimmen

Kommentare

  • Zuckergehalt: Irrtum
    von REDAKTION am 07.02.2012 um 10:47

    KONSUMENT hat aufmerksame Leser - danke für den Hinweis. Beim Kasten "Was heißt hier trocken?" wurden irrtümlich die inzwischen veralteten Zuckerwerte angebeben. Wir bitten um Entschuldigung und haben diesen Fehler inzwischen korrigiert.

    Ihr KONSUMENT-Team

  • zuckergehalt - bezeichnung
    von weinsinne am 31.01.2012 um 09:10
    ich würde meinen die kriterien zum zuckergehalt sind falsch : naturherb, brut nature, unter 3g/l extra herb, extra brut, extra bruto, zwischen 0 – 6g/l herb, brut, bruto, unter 12g/l extra trocken, extra dry, extra seco, zwischen 12 – 17g/l trocken, sec, secco, asciutto, dry, seco, zwischen 17 – 32g/l halbtrocken, demi sec, abboccato, medium dry, semi sec,zwischen 32 – 50g/l laut Bezeichnungsvorschriften der österr. Bundeskellereiinspektion vom August 2011
  • Histamingehalt
    von Gabriella am 07.12.2011 um 11:42
    Ich gebe "multitude" vollkommen recht. Auch wenn der Histamingehalt (wenig bis keiner)nicht unbedingt als Qualitätskriterium gewertet werden kann, sollte er doch bei den Tests gemessen werden und aufscheinen. In weiterer Folge sollte es dann positiv bewertet bzw. erwähnt werden, wenn ein Hersteller den Histamingehalt auf dem Etikett angibt. Das gilt natürlich genauso für Wein. Mir und vielen anderen würde es helfen.
  • Histamingehalt
    von REDAKTION am 30.11.2011 um 12:22

    Bei allen unseren Lebensmittel-Tests spielt die Kennzeichnung der Produkte eine wichtige Rolle. Jeder Konsument muss sich darauf verlassen können, dass das, was auf der Verpackung steht, auch den Tatsachen entspricht. ist. Das war beim Testverlierer Rittsteuer nicht der Fall. Histamin im Sekt ist nur für eine bestimmte Bevölkerungsgruppe relevant, und zwar für jene, denen das Enzym zum Abbau diese Substanz (teilweise) fehlt. Das Wissen um den Histamingehalt von Lebensmitteln ist für diese Personengruppe natürlich sehr wichtig und auch ein entscheidender Faktor für ihre Lebensqualität. Darüber hinaus ist Histamin aber kein generelles Qualitätskriterium.

    Untersuchungen zum Histamingehalt von Sekt gibt es bereits, z.B. von Prof. Jarisch vom Floridsdorfer Allergieambulatorium in Wien.

    Ihr KONSUMENT-Team

  • Bewertung
    von REDAKTION am 30.11.2011 um 11:53

    Alle Sektproben wurden sowohl von Fachleuten als auch Laien beurteilt. Die Verkostungskommission der Experten umfasste sechs Personen. Die Laienverkostung wurde mit insgesamt 25 Personen durchgeführt.

    Ihr KONSUMENT-Team

Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo