Supermärkte

MPREIS: Fehlerhaftes Eregbnis

Seite 1 von 2

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 9/2003 veröffentlicht: 19.08.2003

Inhalt

Leserbrief zu Konsument 8/2003.

Falsch angelegt

Der Supermarkt-Preisvergleich im Konsument 8/2003 war prinzipiell falsch angelegt. Nur den Preis, ohne Berücksichtigung der Produktqualität zu bewerten, führt zu einer Idealisierung der Diskonter, ist nicht objektiv und entspricht nicht den internationalen Standards. Einen Kilo Brotwecken (€ 0,79) mit zwei 500g Spezialbroten (€ 3,18) oder Billig-Toastbrot (€ 0,45) mit einem Marken-Buttertoastbrot (€ 1,45) zu vergleichen ist unzulässig. Wir weisen darauf hin, dass diese Erhebungsmethode von Fachleuten abgelehnt wird und nicht die wirkliche Preis-Leistungsfähigkeit eines Unternehmens widerspiegelt.

Was wird hier beabsichtigt?

Da zusätzlich Preiserhebungsfehler vorliegen, die MPREIS in der Preis-Leistungsrelation äußerst ungünstig darstellen, stellt sich die Frage: Was wird hier beabsichtigt? Will man mit solchen Techniken das Kundenvertrauen in das letzte erfolgreiche regionale Familienunternehmen im österreichischen Lebensmitteleinzelhandel erschüttern und schwächen?

Inhalt

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen
KONSUMENT-Probe-Abo