Tee

Abwarten und ziehen lassen

Seite 1 von 7

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 10/2003 veröffentlicht: 22.09.2003

Inhalt

Schwarztee, Grüntee, Früchte- und Kräutertees, dazu aromatisierte Sorten: Wenn es draußen kühl wird, brauchen wir es innen warm. Hier sehen sie, welche Tees es gibt und wie sie wirken.

Die wichtigsten Teesorten sind Assam -, Ceylon -, Darjeeling - und Keniatee . Assamtee stammt aus dem Norden Indiens und ist die am meisten verbreitete Teesorte. Der großblättrige Strauch gedeiht nur in tropischen Zonen. Assamtee hat ein sehr kräftiges Aroma, dem ein Schuss Milch in der Tasse zur Abrundung recht gut tut. Ziehen sollte er etwa drei bis maximal fünf Minuten. Von allen Teesorten verträgt er kalkhaltiges Wasser noch am besten.

Ceylontee hat ein herb-frisches Aroma, eine gold-rote Farbe und stammt aus dem Hochland von Sri Lanka. - Auch der Keniatee ist im Geschmack eher kräftig, aber in der Tasse von hellerer Farbe.

Darjeelingtee wächst im Hochland Nordindiens. Durch die große Höhe, in der er gedeiht, kommt es zu einem etwas langsameren Wachstum, das die Entwicklung eines ausgeprägten, duftigen Aromas begünstigt. Er zählt zu den teuersten Teesorten. In den Handel kommt er häufig als „Lagen-“ oder „Gartentee“ und trägt den Namen des jeweiligen Teegartens. Ein Darjeeling aus erster Ernte sollte etwa zwei bis drei Minuten ziehen.

Bewertung

Wertung: 5 von 5 Sternen
1 Stimme
Weiterlesen
Bild: KONSUMENT.at auf Facebook - Jetzt Fan werden!