Transfette und gehärtete Fette

Nicht gleichzusetzen

Seite 1 von 1

Konsument 3/2010 veröffentlicht: 18.02.2010

Inhalt

Sind Transfette und gehärtete Fette nicht dasselbe?  - In unserer Rubrik "Tipps nonstop" stellen Leser die Fragen und unsere Experten geben Antwort - hier Mag. Martina Karla Steiner.

Mag. Martina Karla Steiner - VKI-ErnährungswissenschafterinNein. Transfettsäuren sind nicht mit gehärteten Fetten gleichzusetzen! Fette werden gehärtet, um Pflanzenöl vom flüssigen in einen festen Zustand überzuführen, etwa bei Margarine. Dabei können Transfettsäuren (TFS) entstehen, die für unser Herz-Kreislauf- System problematisch sind. Ob und wie viel, hängt aber sehr vom Herstellungsverfahren ab. Einige Hersteller geben an, dass sie TFS beim Härteprozess mittlerweile nahezu völlig vermeiden können.

In Österreich ist es übrigens verboten, dass Fette und Öle sowie daraus hergestellte Lebensmittel in Verkehr gebracht werden, die mehr als zwei Prozent künstliche Transfettsäuren im Gesamtfett enthalten. Bei zusammengesetzten Lebensmitteln mit einem Fettgehalt von weniger als 20 Prozent ist ein Transfettsäuregehalt von bis zu vier Prozent erlaubt.

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
4 Stimmen
Bild: VKI