Unfertige Gerichte

"Ready Meals"

Seite 1 von 1

Konsument 12/2003 veröffentlicht: 14.11.2003, aktualisiert: 17.11.2003

Inhalt

Kleinigkeiten müssen noch hinzugefügt werden.

Fertiggerichte sind praktisch. Das meint auch das Magazin „Choice“. Freilich kommt es immer auf den Inhalt an. Unter dem Markennamen „Ready Meals“ wird beispielsweise Boeuf Stroganoff angeboten. Doch ein kleiner Hinweiskasten auf der Verpackung besagt, dass vor dem Genuss noch ein paar Kleinigkeiten hinzugefügt werden müssen, nämlich Rindfleisch, Zwiebeln, Pilze und Sauerrahm! Und auch beim Huhn mit Marille fehlt sowohl das Geflügel als auch die Marillen! Was den Gourmet wohl beim Rindfleisch mit Rotwein erwartet?

Inhalt

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: VKI