Ungeziefer in medizinischen Tees

Wohl bekomm's!

Seite 1 von 5

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 6/2007 veröffentlicht: 21.05.2007

Inhalt

  • 20 Arzneitees untersucht
  • Alle Proben frei von Schädlingen
  • Beim Einkauf Zertifikat verlangen

Beliebtes Hausmittel

Ob Übelkeit, Halsschmerzen oder Verdauungsbeschwerden: Sind die Symptome nicht allzu heftig, greifen wir gerne zum guten alten Hausmittel Tee. Salbei, Kamille, Pfefferminze & Co wirken regulierend und entwickeln im Vergleich zu chemisch-synthetischen Medikamenten meist weniger starke Wirkungen und Nebenwirkungen. Sie sind, von selten auftretenden allergischen Reaktionen abgesehen, überwiegend gut verträglich und deshalb gerade für Kinder und ältere Menschen besonders geeignet.

Qualitätszertifikat verlangen

Arzneitees können allerdings mit Giftstoffen wie Schwermetallen oder Pestiziden belastet sein. Beim Einkauf in der Apotheke sollte deshalb immer ein Qualitätszertifikat verlangt werden, das dem Produkt Unbedenklichkeit attestiert. Die Vorlage durch den Apotheker ist keine Gefälligkeit, der Kunde hat ein Recht darauf.

Die folgenden Seiten dieses Artikels sind kostenpflichtig.

Falls Sie Abonnent sind, melden Sie sich bitte an:
 
Falls Sie kein Abonnent sind, wählen Sie bitte eine der folgenden Optionen:

KONSUMENT-Abo

52 Euro: 12 Hefte + Online-Zugang  Mehr dazu

KONSUMENT-Online-Abo

25 Euro: 12 Monate Online-Zugang  Mehr dazu

Online-Tageskarte

5 Euro: 24 Stunden Online-Zugang  Mehr dazu

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: KONSUMENT.at auf Facebook - Jetzt Fan werden!