Uran in Babywässern

Auch für andere

Seite 1 von 1

Konsument 6/2007 veröffentlicht: 22.05.2007

Inhalt

Leserbrief zu Konsument 4/2007.

Belastung auch bei anderen Vöslauer-Mineralwässer?

Ich habe Ihren Artikel über die Uran-Konzentrationen in Babywässern mit Erstaunen gelesen. Die Frage, die sich mir nun stellt: wenn nun das „Vöslauer Baby“-Wasser eine sehr hohe Belastung aufweist, gilt das dann auch für die anderen Vöslauer-Mineralwässer?

Karin Lechner
Internet

Laut telefonischer Auskunft von Vöslauer stammt das Sortiment von einer Quelle, Vöslauer ohne Kohlensäure und Vöslauer Baby weisen die gleiche Zusammensetzung auf.

Die Redaktion

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: VKI