Verpackung

Verpackte Lebensmittel

Seite 1 von 1

Konsument 8/2003 veröffentlicht: 17.07.2003, aktualisiert: 22.07.2003

Inhalt

Ich lese immer wieder auf luftdicht abgepacktem Salat in Supermärkten: „... unter Schutzatmosphäre abgepackt.“ Was ist damit gemeint? Werden Konservierungsmittel verwendet?

Obst, Gemüse,  Fleisch, Käse und etliche andere Lebensmittel sind sauerstoffempfindlich. Obst zum Beispiel wird durch langes Lagern oft braunfleckig, Fleisch ranzig. Um die Haltbarkeit zu verlängern, verwendet die Industrie Packgase (etwa Kohlendioxid oder Stickstoff) beim Abpacken von Lebensmitteln: Packgase – sie können auch als Schutzgase bezeichnet sein – verdrängen den Luftsauerstoff, Lebensmittel bleiben damit länger haltbar. Damit Packgase wirken können, dürfen sie aus der Packung nicht mehr entweichen. Die Lebensmittel müssen daher dicht verschweißt werden. Weitere Zusatzstoffe werden bei dieser Methode nicht verwendet, außer es ist extra auf der Verpackung angeführt. Zusatzstoffe müssen immer folgendermaßen gekennzeichnet werden: Gruppenname (zum Beispiel Konservierungsmittel) gefolgt von entweder der E-Nummer oder dem Substanznamen (zum Beispiel Sorbinsäure).

Inhalt

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
KONSUMENT-Probe-Abo