Weichmacher in Speiseölen

Kaum steirisch

Seite 1 von 1

Konsument 12/2008 veröffentlicht: 16.11.2008

Inhalt

Leserbrief zu Konsument 9/2008.

Chinesisch statt steirisch

Das sogenannte „steirische Kürbiskernöl ggA“ ist eine geschützte europäische Marke und unterliegt einer strengen Rückverfolgbarkeit und entsprechenden Kontrolle. Dass es schon seit zirka 30 Jahren aber auch Kürbiskerne aus billigeren Produktionsländern – hauptsächlich China – gibt, ist kein unbestätigtes Gerücht, sondern eine bewiesene Tatsache. Es ist in der Zwischenzeit sogar so offiziell, dass Handelsunternehmen bei der Ausschreibung von Preiseinstiegslagen (500 ml zu 4,99 €) die Herkunft China nennen. Es ist schlichtweg nicht möglich, mit einem steirischen Kürbiskern 500 ml Öl zu produzieren, das um 4,99 € im Handel verkauft wird. Außerdem ist anzumerken, dass ca. 70 % der gesamten Produktionsmenge an steirischem Kürbiskernöl (rund 2,5 Mio. Liter) durch die steirischen Bauern direkt ab Hof vermarktet werden. Der Anteil von steirischem Kürbiskernöl im Handel inklusive Diskonter liegt bei etwa 20 Prozent, der Rest des Kürbiskernöls stammt zumeist aus China oder Osteuropa bis Russland. Daher kommen auch oft von Konsumenten die Aussagen, dass man Kürbiskernöl nur beim Bauern kaufen darf und nicht im Supermarkt. Das liegt daran, dass die meisten Öle im Supermarkt eben nicht steirisch, sondern chinesisch sind und diese Qualitäten zwar meist preiswerter, aber qualitativ auch einige Stufen darunter sind. Gepresst werden zwar alle in der Steiermark, der Rohstoff kommt aber oft von anderswo.

Steirerkraft Naturprodukte GmbH
St. Ruprecht/Raa

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo