Wein

Kein Mindesthaltbarkeitsdatum

Seite 1 von 1

Konsument 1/2011 veröffentlicht: 15.12.2010

Inhalt

"Warum muss Wein kein Mindesthaltbarkeitsdatum haben?" - In unserer Rubrik "Tipps nonstop" stellen Leser Fragen und unsere Experten geben Antwort - hier Mag. Birgit Beck.

Birgit Beck (Bild: Vki)
Mag. Birgit Beck

Eine Mindesthaltbarkeit bei Wein ist gesetzlich nicht vorgeschrieben. Je nach Lagerbedingungen hält sich Wein nämlich unterschiedlich lang. Wird er zu hell und zu warm gelagert, ist er weit weniger lang haltbar als bei kühler und dunkler Lagerung. Die Lagerfähigkeit hängt außerdem von Rebsorte, Qualitätsklasse, Jahrgang, Herkunft und Flaschengröße ab.

Hier einige Faustregeln, eine genauere Einschätzung sollte Ihnen der Winzer geben können: Die große Masse der leichten Tafel- und Qualitätsweine mit wenig Säuregehalt sollte möglichst jung getrunken werden, etwa im Alter von einem bis zwei Jahren. Qualitätsweine (einschließlich Kabinett) mit einem höheren Säuregehalt erreichen ihren reifemäßigen Höhepunkt etwa zwischen dem zweiten und fünften Lebensjahr. Spätlesen reifen langsamer und haben ihren qualitativen Höhepunkt etwas später. Man trinkt sie am besten zwischen ihrem dritten und zehnten Lebensjahr. Auslesen, vor allem Beerenauslesen, Ausbruch und Trockenbeerenauslesen, halten sich jahrzehntelang.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
4 Stimmen
Bild: VKI