Wellnessgetränke

Werbesprudel

Seite 1 von 13

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 6/2004 veröffentlicht: 17.05.2004

Inhalt

  • Flotte Werbesprüche kaum belegbar
  • Gesundheitswelle sorgt für klingelnde Kassen
  • Produkte sind klar überteuert

Dem Körper unter die Arme greifen

Wollen Sie Ihre körperliche und geistige Fitness nicht dem Zufall überlassen? Ihrem Körper mithilfe von Vitaminen oder Mineralstoffen bei seiner täglichen Arbeit etwas unter die Arme greifen? So genannte „Wellnessgetränke“ oder „funktionelle Getränke“ machen’s möglich. Zumindest könnte man das glauben, wenn man die Etiketten der einzelnen Produkte studiert.

Großer Absatz für Wellnesswässer

Die derzeitige Gesundheitswelle ist der ideale Nährboden für etliche dieser Getränkekreationen. Was die hiesigen Verkaufszahlen auch beweisen: Der Markt für Wellnesswässer explodierte 2002 mit einem Plus im dreistelligen Prozentbereich. Römerquelle Emotion gelang dabei die größte Erfolgsstory der letzen 20 Jahre auf dem Sektor alkoholfreier Getränke. Das Rezept ist einfach: Steht Wellness auf der Flasche oder Packung, scheinen sich die Produkte wie von selbst zu verkaufen. Grund genug, diese etwas genauer unter die Lupe zu nehmen.

Limonade für teures Geld

Im Test: Getränke auf der Basis von Wasser (kurz Erfrischungsgetränke genannt), Tee und Fruchtsaft sowie „funktionelle“ Drinks. Und bei einem Produkt handelt es sich um normales Wasser. Die Bilanz sieht allerdings wenig rosig aus: Wer auf die Versprechen hört, bekommt – salopp ausgedrückt – selten mehr als Limonade, um teures Geld.

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
3 Stimmen
Weiterlesen
Bild: KONSUMENT.at auf Facebook - Jetzt Fan werden!