Zotter-Schokolade aus fairem Handel

Fairtrade

Seite 1 von 1

Konsument 1/2005 veröffentlicht: 14.12.2004

Inhalt

Begrüßenswerter Schritt.

Zukünftig wird Rohschokolade aus fairem Handel eingesetzt

Einen begrüßenswerten Schritt setzt die österreichische Schokoladenmanufaktur Zotter. In Zukunft wird bei der Produktion der handgeschöpften Schokoladetafeln ausschließlich Kuvertüre (Rohschokolade) aus fairem Handel eingesetzt. Eine Entscheidung mit weit reichenden Folgen: Die Organisation Fairtrade bezahlt den kleinen Kakaobauern und Bauerngenossenschaften faire Preise für Kakaobohnen. Dadurch haben diese ein besseres Einkommen, als wenn sie auf einer Plantage arbeiten müssten. Auch neue Wasserleitungen oder Schulen können mit dem erwirtschafteten Geld gebaut werden. Allerdings hat fair gehandelte Schokolade in Österreich erst einen Marktanteil von 0,5 Prozent.

Inhalt

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
3 Stimmen
KONSUMENT-Probe-Abo