Asthma durch Chlorgas

Vorsicht im Hallenbad

Seite 1 von 1

Konsument 10/2007 veröffentlicht: 20.09.2007, aktualisiert: 18.10.2007

Inhalt

Chlor fördert Asthmaleiden und erhöht Allergierisiko.

Gefahr durch Chlor

Schwimmen ist gesund und hält fit, Asthmatiker sollten sich allerdings nicht allzu lange in gechlortem Wasser aufhalten, sonst droht Gefahr, dass sich ihr Leiden verschlimmert. Ursache sind hohe Chlorgaskonzentrationen, die dicht über dem Wasserspiegel auftreten. Dies fördert, wie Mediziner vermuten, chronische Entzündungsreaktionen. Für diesen Zusammenhang spricht auch das häufige Auftreten von Asthma bei Leistungsschwimmern.

Eine andere Studie mit Schulkindern zeigt eine Relation zwischen Asthmahäufigkeit und Aufenthaltsdauer in chloriertem Hallenbadwasser. Die Konzentration von Chlorgas über der Wasseroberfläche hängt von der eingesetzten Konzentration des Chlors und zum Beispiel der Deckenhöhe des Bades ab. Einige Betreiber setzen inzwischen auch alternative Keimtöter wie Ozon oder UV-Licht ein. In Freibädern fällt das Risiko einer Chlorgas-Inhalation zwar geringer aus, allerdings ist auch hier bei Babys und Kleinkindern mit erhöhtem Allergierisiko Vorsicht geboten.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
KONSUMENT-Probe-Abo