DIWA Beleuchtungssystem für Fahrräder

Das intelligente Bremslicht

Seite 1 von 1

Konsument 10/2004 veröffentlicht: 16.09.2004, aktualisiert: 20.09.2004

Inhalt

Das Set besteht aus Scheinwerfer und (Gepäckträger-) Rücklicht.

Bremslicht gibt es nun auch für Fahrräder

Vielleicht haben Sie es auch schon einmal erlebt: Sie fahren mit Ihrem Rad in zügigem Tempo dahin, ein oder mehrere Radler sind Ihnen dicht auf den Fersen. Plötzlich müssen Sie unvermutet bremsen – mit einem mulmigen Gefühl: Reagiert mein Hintermann auch schnell genug, dass er nicht auf mich auffährt?

Jedes Auto muss mit einem Bremslicht ausgestattet sein – jetzt gibt es das auch für Fahrräder. Das Distanz-Warnsystem DIWA des deutschen Herstellers Busch & Müller ( www.bumm.de ). Genau genommen ist es kein Brems- sondern ein Verzögerungslicht. Es wird nicht mit der Bewegung des Bremshebels ausgelöst, sondern reagiert auf (abruptes) Langsamerwerden. Das Warnlicht wirkt bei Tag und bei Nacht, es kann aber auch deaktiviert werden. Die Fahrgeschwindigkeit sollte möglichst über 15 km/h liegen, da der Dynamo darunter nicht genügend Energie liefert, um das Warnlicht (deutlich) aufleuchten zu lassen.

Großer Nachteil des Systems: Das Ganze klappt nur mit einem Radnabendynamo. Dessen Einsatz ist nur sinnvoll, wenn man das gesamte Vorderrad austauscht – und das geht gehörig ins Geld. Auch das Beleuchtungssystem ist nicht gerade billig. Es muss sowohl ein Scheinwerfer als auch ein Rücklicht verwendet werden, das Set inklusive Kabel und Halterungen kostet 110 Euro. Erhältlich ist DIWA bei Kosty in der Weyringergasse 37, 1040 Wien; Tel. (01) 505 06 86. Auch Postzustellung ist möglich.

Inhalt

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
KONSUMENT-Lebensmittel-Check