Fahrraddiebstahlversicherungen - Marktübersicht

Sicher im Sattel

Seite 1 von 5

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 4/2006 veröffentlicht: 15.03.2006

Inhalt

- Haftpflichtversicherung wichtiger als Diebstahlversicherung
- Bei gleicher Prämie verringert sich Leistung jährlich
- Gutes Schloss reduziert Risiko deutlich

30.000 Diebstähle pro Jahr

In Österreich werden jährlich etwa 400.000 Räder gekauft und rund 30.000 gestohlen (fast ein Drittel davon in Wien). Die Chancen, ein gestohlenes Fahrrad wiederzubekommen, sind gering. Und doch sollte zuerst an eine Haftpflichtversicherung gedacht werden. Der Verlust eines Fahrrades ist zwar sehr ärgerlich, aber nicht existenzgefährdend.

Meist durch Haushaltsversicherung gedeckt

Wirklich ins Geld gehen kann hingegen ein beim Radfahren verursachter Schaden – vor allem, wenn dabei Personen verletzt werden. Die private Haftpflichtversicherung übernimmt Schadenersatzforderungen bzw. wehrt unberechtigte Forderungen ab. Oft ist diese Haftpflicht durch die Haushaltsversicherung gedeckt – schauen Sie in der Polizze nach!

ARGUS, VCÖ, ÖAMTC, Grazer Wechselseitige

ARGUS  (Arbeitsgemeinschaft umweltfreundlicher Stadtverkehr) und VCÖ  (Verkehrsclub Österreich) beschäftigen sich mit der Förderung umweltfreundlicher und sozialverträglicher Mobilität. Sie bieten eine Fahrraddiebstahlversicherung an (der VCÖ auch für Nicht-Mitglieder) sowie eine darauf zugeschnittene Haftpflichtversicherung.

Bei ARGUS ist sie im Mitgliedsbeitrag enthalten, beim VCÖ kann eine Nichtmotorisierten-Versicherung um 20 Euro pro Jahr abgeschlossen werden. Die Versicherungssummen betragen jeweils zirka 726.700 Euro. Der ÖAMTC  bietet für Nicht-Motorisierte eine günstigere Mitgliedschaft und die Möglichkeit einer Fahrraddiebstahlversicherung an.

Bei Fahrraddiebstahlversicherungen hat sich der Markt seit unserer letzten Erhebung sehr verändert. Nur die Grazer Wechselseitige  hat eine Fahrraddiebstahlversicherung im Programm.

Fahrraddiebstahlversicherung i nkludiert

Wird das Rad aus dem versperrten Kellerabteil im Haus gestohlen, ist es im Rahmen der Haushaltsversicherung mitversichert. In Gemeinschaftsräumen muss allerdings auch das Rad abgesperrt sein, damit Versicherungsschutz gegeben ist. Manche Versicherer bieten den Einschluss einer „echten“ Fahrraddiebstahlversicherung (auch außer Haus gültig) an. Den eigenen Haushaltsversicherer bzw. Makler diesbezüglich zu befragen ist daher sinnvoll. Vorteil: Beim Neukauf eines Fahrrads muss man sich nicht extra um einen neuen Versicherungsschutz kümmern.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
1 Stimme
Weiterlesen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo