Fitness-Center

Ratlos im Studio

Seite 1 von 10

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 7/2011 veröffentlicht: 14.06.2011

Inhalt

Gesundheitscheck und Probetraining unter Anleitung sind Voraussetzungen für einen Start im Fitness-Studio. Doch manche Betreiber nehmen es damit nicht so genau.

Noch vor einigen Jahren schossen Fitness-Studios wie Pilze aus dem Boden, inzwischen ist die Wachstumskurve abgeflacht. Im vergangenen Jahr 2010 mussten die Betreiber einen leichten Umsatzrückgang in Kauf ­nehmen. Das Geschäft stagniert allerdings auf hohem Niveau: Über 425.000 Österreicherinnen und Österreicher sind Mitglieder in einem Fitness-Studio und ließen für die Betreiber auch im vergangenen Jahr bei einem Gesamtumsatz von 214 Millionen Euro kräftig die Kassen klingeln.

Statussymbol und Vorsorge

Steigerungspotenzial sieht die Branche vor allem bei der Generation 50+. Sich die Fitness und damit "Jugendlichkeit" noch im reiferen Alter zu bewahren, hat in unserer Zeit fast schon etwas von einem Statussymbol. Regelmäßiges Training ist zudem aus medizinischen Gründen höchst sinnvoll. Ab dem 50. Lebensjahr erhöht sich der Abbau der Muskelmasse nämlich deutlich. Will man sich Gesundheit und Beweglichkeit erhalten, gibt es keine Alternative zur sportlichen Betätigung. Viele ziehen das Training im Fitness-Studio witterungsabhängigen Aktivitäten im Freien vor.

Gesundheitscheck und Probetraining

Doch bevor man Gewichte stemmt, aufs Laufband steigt oder sich am Fahrradergometer abstrampelt, sollte man im eigenen Interesse einige Grundregeln beachten. Wer nicht bereits zuvor im regelmäßigen Training stand, kommt an einem Gesundheitscheck beim Arzt nicht vorbei. Insbesondere muss abgeklärt werden, ob Herz-Kreislauf-Prob­leme oder Erkrankungen des Bewegungs­apparates vorliegen. Ebenfalls wichtig ist die korrekte Benutzung und Einstellung der Fitnessgeräte. Falsches Training kann zu gesundheitlichen Schäden führen und rasch den Spaß am Training nehmen. Da die Kunden zudem meist eine längerfris­tige Mitgliedschaft eingehen, sollte es möglich sein, unter Anleitung ein Probetraining zu absolvieren.

15 Fitness-Center im Test

Für unseren Test haben zwei Testpersonen, Generation 50+, 15 Wiener Fitness-Studios aufgesucht. Im ersten Fall handelt es sich um eine leicht übergewichtige Person, die vom Orthopäden den Rat zum Muskeltraining im Fitness-Studio erhalten hat. Test­person 2 leidet an einer Bandscheiben­vorwölbung im Bereich der Halswirbelsäule. Wir wollten vor allem wissen, ob Fragen nach dem Gesundheitszustand der Testpersonen gestellt werden und inwiefern bei einem Probetraining eine Einweisung in die korrekte Benutzung der Geräte erteilt wird. Im Test nicht berücksichtigt wurden die Vertrags­bedingungen der Studios.

In der Tabelle finden Sie:

Marke, Type, Produkte, Dienstleistungen
Selfness, Manhattan Nord, John Harris, Mrs. Sporty, Floor A Fitness, Holmes Place, TSA Fitness, McFit, euroGYM, Stars Fitness, U4 Fitness, FITCOM, Club Danube, Web43, Fitinn

Die folgenden Seiten dieses Artikels sind kostenpflichtig.

Falls Sie Abonnent sind, melden Sie sich bitte an:
 
Falls Sie kein Abonnent sind, wählen Sie bitte eine der folgenden Optionen:

KONSUMENT-Abo

52 Euro: 12 Hefte + Online-Zugang  Mehr dazu

KONSUMENT-Online-Abo

25 Euro: 12 Monate Online-Zugang  Mehr dazu

Online-Tageskarte

5 Euro: 24 Stunden Online-Zugang  Mehr dazu

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
6 Stimmen

Kommentare

  • Schlechter Test! Nicht kaufen!
    von Chroesl am 13.12.2013 um 09:34
    Enthält kaum Informationen, die bei der Wahl eines fitness-Studios entscheidend sind. Finger weg!!!
  • Selfness
    von baerin am 22.07.2011 um 15:59
    Dieser Test ist tatsächlich daneben gegangen! Wie schaut es wirklich beim Testsieger Selfness aus? In diesem Studio geht es nur um Vertragsabschlüsse! Im Selfnessstudio Wr.Neustadt (war früher das Stammhaus)schaut es nach Schließung aus!Die Mitglieder werden anscheinend immer weniger. Es gibt kein warmes Wasser in den Duschen (angeblich ein technisches Problem), Schimmel macht sich breit, die Saunen funktionieren auch nur manchmal, Parkgebühren, die im Monatspreis inkludiert waren, sind auch selbst zu zahlen und das Wc-Papier ist auch zu Ende gegangen! Ein Trainer vor Ort - wo denn? Und einen Ansprechpartner für diese kleinen Probleme gibts schon lang nicht mehr!!!
  • Habe von diesem Test auch mehr erwartet....
    von FamilieZet am 13.07.2011 um 12:27
    OK, schon verstanden: der Test bezog sich ausdrücklich nur auf die Erstberatung einer bestimmten Zielgruppe. Trotzdem würde auch ich mir einen umfangreicheren Studiotest unter Einbeziehung objektiver Kriterien (Hygiene, Anzahl/Art der Geräte, Menge und Qualität der angebotenen Gruppen-Gymnastikkurse, Anzahl und Wissensstand der Trainer...) wünschen. All dies sind Testkriterien, die "Otto Normalbesucher" kaum selbst ermitteln kann. Ich würde es auch fairer finden, den Preis des Studios in die Bewertung einfließen zu lassen. Die "Billig-Studios" sind in meinen Augen eine tolle Sache für Leute, die im Wesentlichen schon wissen, worauf es beim Training ankommt und keine durchgängige Intensiv-Betreuung brauchen (die es meines Wissens auch in teureren Studios nur auf Anfrage bzw. gegen Cash gibt). Ich bin Kundin im McFit in 1120 Wien und sehr zufrieden, denn ich betreibe schon seit vielen Jahren Kraft- und Ausdauersport und brauche niemanden, der mich beaufsichtigt. Trotzdem sind die Trainer bei Anfrage bisher immer sehr hilfsbereit und freundlich gewesen. Dass sie immer und überall zur Stelle sind, wäre in einem Studio, das sich über 3 weitläufige Ebenen verteilt und 18,90 Euro monatlich kostet, auch etwas zu viel verlangt - wer das wünscht, muss eben eine größere Summe hinlegen. Man kann nicht Äpfel mit Birnen vergleichen. Ich kann für einen Neuwagen auch nicht 10.000 Euro veranschlagen und dann meckern, dass ich keine voll ausgestattete Luxuslimousine bekomme. Btw: wenn ich zur 50+-Generation gehöre, bisher sportlich nicht tätig war und vielleicht auch schon das eine oder andere Wehwehchen habe, sollte mir eigentlich der Hausverstand sagen, dass ein vorheriger Check beim Arzt ratsam wäre.
  • Information von FITINN
    von Fitinn am 06.07.2011 um 08:44
    Da unsere Stellungnahme nur registrierte Benutzer sehen können, darf ich sie hier unter den öffentlichen Kommentaren posten: Fitinn bietet seinen Mitgliedern die modernsten Fitnessgeräte zu einem unschlagbar günstigen Preis. Wir legen Wert darauf, dieses klare Angebot offen zu kommunizieren und keine irreführende Werbung zu betreiben. Leider kam es in dem Testfall zur missverständlichen telefonischen Auskunft, bei einem Probetraining sei ein Betreuer (Trainer) anwesend. Trainer gehören grundsätzlich nicht zu unserem Angebot, können allerdings zu einem günstigen Tarif zusätzlich gebucht werden. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an der Rezeption stehen darüber hinaus jederzeit für Fragen und Hilfestellungen zur Verfügung. Liebe Grüße Michael Stangl FITINN | Marketing/Kommunikation
  • Nicht vergleichbar
    von REDAKTION am 28.06.2011 um 14:39

    Sie mögen durchaus Recht haben, was die Unterschiede zwischen den Studios angeht. Aber nicht zuletzt deshalb haben unsere Testpersonen alle Studios vor dem Besuch telefonisch kontaktiert. Im Fall von Fitinn wurde uns in beiden Fällen  versichert, dass eine Betreuungsperson anwesend sei. Bei einer Testperson hiess es am Telefon, dass es nicht notwendig sei, extra einen Trainer zu buchen, da ohnehin eine Trainingsperson vor Ort wäre.

    Ihr KONSUMENT-Team

KONSUMENT-Probe-Abo