Flugpreise: Vergleich Städteflüge Wien-London

Rechtzeitig anklicken

Seite 1 von 12

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 10/2008 veröffentlicht: 17.09.2008, aktualisiert: 29.09.2008

Inhalt

  • Je näher der Abflugtermin, desto teurer die Tickets
  • Ryanair, SkyEurope und easyJet waren am günstigsten
  • Bei Billigfluggesellschaften fallen oft Nebenkosten an

Vorteile und Tücken der Internetbuchung

Reisefreudige buchen Städteflüge immer häufiger übers Internet. Klar, daheim in aller Ruhe Angebote zu sichten, Preise zu vergleichen und gleich vom Schreibtisch aus zu buchen hat seine Vorteile. Wie aber kommt man am besten zu preiswerten Flugtickets? Ist es ratsam, möglichst lange vor der geplanten Abreise zu buchen, oder lohnt sich das Warten auf Last-Minute-Angebote? Was ist beim Online-Buchen generell zu beachten?

Wir haben anhand von zwei Beispielen – beides Städtereisen von Wien oder Bratislava nach London – versucht, diese Fragen zu klären: Bei Reise 1 sollte es an einem Mittwoch im Juni (18.6.08) von Wien/Bratislava nach London gehen und am darauf folgenden Sonntag (22.6.08) wieder zurück. Reise 2 war von Freitag (25.7.08) bis Montag (28.7.08) geplant.

Austrian Airlines, easyJet, SkyEurope

Beginnend mit Februar 2008 fragten wir kontinuierlich die Ticketpreise über die Internetseiten derjenigen Fluglinien ab, die für diese Strecke zu den vorgegebenen Terminen Direktflüge anboten: Das waren die traditionellen Anbieter Austrian Airlines (Heimatflughafen Wien-Schwechat) und British Airways (größte Fluggesellschaft Großbritanniens, Heimatflughafen London-Heathrow) sowie die Billigfluggesellschaften Ryanair (größter Billigfluganbieter Europas, Heimatflughafen Dublin/Irland), easyJet (zweitgrößter Billigfluganbieter Europas, Heimatflughafen London-Luton) und SkyEurope (slowakischer Billigfluganbieter, Heimatflughafen Bratislava).

Unsere letzten Abfragen erfolgten an den Abflugtagen. Wir haben ausschließlich die für Onlinebuchung direkt bei den Fluglinien geltenden Ticketpreise erhoben. Für Buchungen per Telefon oder am Flughafenschalter gelten andere Tarife.

Preisangabe inklusive Steuern und Gebühren

Die Preisgestaltung ist bei Flugtickets alles andere denn unkompliziert. Da gibt es zunächst einmal den Grundpreis. Dieser kann sich unter anderem je nach Auslastung des Flugzeuges kurzfristig ändern. Mitunter sind dann Tickets bei der Fluglinie nur mehr zum „neuen“ Preis erhältlich, während sie etwa in einem Online-Reisebüro noch zum „alten“ Preis verkauft werden.

Wechselkurse beeinflussen den Preis

Zum Grundpreis kommen noch obligatorische Steuern und Gebühren hinzu (zum Beispiel Flughafengebühren, Kerosinzuschläge) sowie allfällige Service- und Bearbeitungsgebühren. Letztere sind je nach Fluglinie (und bei dieser wiederum je nach Buchungsart) unterschiedlich festgesetzt. Auch Wechselkurse können schlussendlich den Preis beeinflussen.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen
Bild: VKI