Hartan-Kinderwagen

Radlos

Seite 1 von 1

KONSUMENT 2/2015 veröffentlicht: 29.01.2015

Inhalt

"Die Zitrone": Ersatzteile sollte man rechtzeitig besorgen – falls es sie gibt.

Familie Falb hatte ihren Kinderwagen mit Überlegung angeschafft. Das deutsche Traditionsunternehmen Hartan schien die richtige Wahl, wenn das Gefährt im Laufe der Jahre mehr als einem Kind als fahrbarer Untersatz dienen sollte. Und tatsächlich leistete der Kinderwagen gute Dienste, bis nach etwa dreieinhalb Jahren ein Problem mit einem der Räder auftrat. Dieses saß nur noch lose auf der Achse, jede weitere Fahrt wäre zu riskant gewesen.

Online-Bedienungsanleitung des Kinderwagenmodells

Bei näherer Betrachtung hatte zwar eines der Kugellager ein leichtes Spiel, doch sie waren beide intakt. Das eigentliche Problem schien ein Metallstreifen zu sein, der als Klumpen in einem der Lager steckte, wo er offensichtlich nicht hingehörte. Familie Falb zog die online verfügbare Bedienungsanleitung für ihr Kinderwagenmodell zurate und fand dort den folgenden Hinweis: „Die Gleitlager-Radbuchsen und Federn müssen bei Verschleiß rechtzeitig erneuert werden.“

Ersatzteil laut Anleitung angefordert ...

Mit Gleitlager-Radbuchse konnte eigentlich nur besagter Metallstreifen gemeint sein, der im Normalfall wohl die Achse umschließen und während der Fahrt um diese rotieren sollte. Also wandte man sich mit der genauen Beschreibung des Problems, dem Hinweis auf die Bedienungsanleitung und der Bitte um Nennung einer Bezugsquelle für die benötigten Ersatzteile an den Hersteller.

... aber das existiert leider nicht

Die Überraschung war freilich groß, als von dort ein zwar höfliches, aber eindeutiges Antwortschreiben zurückkam: Man bedaure, aber es sei nicht möglich, die Kugellager selbst zu wechseln. Diese stünden auch nicht als Ersatzteile zur Verfügung. Familie Falb werde wohl ein komplettes neues Rad kaufen müssen.

Irreführende Infos in der Bedienungsanleitung

Von der Bedienungsanleitung und den darin erwähnten Gleitlager-Radbuchsen war in der Antwort-E-Mail gleich gar nicht die Rede. Die Botschaft ist jedenfalls eindeutig und leider nicht neu: Viele Hersteller verstehen unter dem Begriff Ersatzteile nicht dasselbe wie ihre Kunden. Möglich, dass es einen plausiblen Grund dafür gibt, doch dann sollte man diesen konkret nennen, anstatt in der Bedienungsanleitung irreführende Informationen abzudrucken.

Bewertung

Wertung: 5 von 5 Sternen
1 Stimme

Kommentare

  • Hartan Topline X - Kaufdatum Anfang 2011
    von a8311057 am 20.02.2015 um 15:29
    Liebes Konsument-Team! Auch wir hatten ein Problem mit einem der vier Lufträder des genannten Kinderwagens. Es schien als hätte es einen "Achter". Mein Mann zerlegte die Teile, es war etwas beim Lager kaputt. Daraufhin suchte er im Internet nach etwas Passendem, da von der Firma Hartan mitgeteilt wurde, dass sie keine Ersatzteile verschicken, dies müsste über einen Händler geschehen. Gesagt getan wir haben beim großen Möbelhaus, wo wir den Kinderwagen gekauft hatten ein neues Rad bestellt, wofür wir Euro 25,00 bezahlten (die Lieferung erfolgte innerhalb einer Woche, Versandkosten hatten wir keine extra zu bezahlen) Wir waren überrascht, dass wir das Rad um dieses Geld (im Internet rechneten wir mit rund Euro 40,00) erhalten haben und ich finde, dass dies ein fairer Preis ist. Der Kinderwagen wir ab April übrigens für das dritte Kind verwendet, ist sehr stabil, gut gedämpft und super geländetauglich - nur zu empfehlen!!!
KONSUMENT-Probe-Abo