Hometrainer: klappbar

Weniger geeignet

Seite 1 von 1

KONSUMENT 4/2013 veröffentlicht: 21.03.2013

Inhalt

Hometrainer sind ein gut geeignetes Trainingsgerät, weil sie die Gelenke wenig belasten und weil man vom Wetter unabhängig ist.

Nachteil: Sie sind oft sehr sperrig, Crosstrainer gut 150 cm lang; in vielen Fällen scheitert eine Anschaffung wohl am Platzmangel. Doch es gibt auch klappbare Heimtrainer – ist das die geeignete Alternative für kleinere Wohnungen?

Test: Christopeit Walker, Ultrasport F-Bike

Die Stiftung Warentest hat zwei Exemplare getestet: den Crosstrainer Christopeit Walker um 89 Euro und das Standfahrrad Ultrasport F-Bike um 120 Euro (exkl. Versand). Beide sind über den Internethändler Amazon auch in Österreich erhältlich.

Fazit: wenig geeignet ...

Man kann sie tatsächlich auf ein Minimum zusammenklappen, für ein ordentliches Ausdauertraining sind sie aber kaum geeignet. Der Christopeit hat kein Widerstandselement, die Belastung lässt sich daher nicht verstellen.

Ultrasport F-Bike (Bild: Stiftung Warentest)
Ultrasport F-Bike

Ein gezieltes Training ist damit kaum möglich. Außerdem ist er mühsam zusammenzuklappen, da mehrere Schrauben gelöst werden müssen.

... zum Trainieren

Beim Ultrasport ist das besser gelöst, man muss nur einen Bolzen ziehen, um das Gerät wie eine Schere zusammenklappen zu können. Aber auch das Rad ist zum Trainieren wenig geeignet: Es läuft etwas unrund, das Sattelrohr ist zu stark geneigt, die Kurbellänge zu kurz.

Bewertung

Wertung: 2 von 5 Sternen
6 Stimmen
Bild: VKI