Hundekot, Katzenklo: Stoffwechsel vom Feinsten

Freie Entleerung

Seite 1 von 1

Konsument 2/2008 veröffentlicht: 21.01.2008

Inhalt

Der Stoffwechsel von Haustieren: "Kunde König" - ein satirischer Kommentar von Alois Grasböck.

Der Stoffwechsel von Haustieren kann wertvoll sein. Der deutsche Spaßkünstler Helge Schneider zum Beispiel wurde 1993 von seinem Kater Fritz zu dem Lied „Katzeklo“ inspiriert. Die Platte verkaufte mehr als eine halbe Million Stück und wurde mit Platin ausgezeichnet.

Tritt ins Spannungsfeld

Ob jemals ein Künstler versucht hat, den Hit „Hundeklo“ zu schreiben, ist nicht bekannt. Falls ja, hat er vermutlich vorzeitig aufgegeben, weil er erkannt hat, wo er hineintreten würde. Nämlich in dieses Spannungsfeld: Auf der einen Seite die Tierliebe, die für ihren Flocki das [ Recht auf freie Entleerung ] in Anspruch nimmt, auf der anderen Seite die Empörung über den Dreck im öffentlichen Raum.

Kann sein, dass es auf der Welt eines Tages keine Kriege und keinen Terror mehr gibt. Aber solang – etwa in der Hundestadt Wien – die Kluft zwischen Gackerl und Sackerl nicht geschlossen ist, wird die Menschheit den wahren Frieden nicht finden.

Lob der Katze

Im Vergleich dazu kann man die Katzen nur loben. Als Stubentiger bleiben sie brav daheim und neigen kaum dazu, fremden Boden zu beschmutzen. Wie es sich für Luxusgeschöpfe gehört, pflegen sie eine feine Lebensart beim Fressen und bei der Verdauung. Womit wir wieder beim „Katzeklo“ wären, das nicht nur als Musikstück für gute Umsätze sorgt. Ein Packerl Katzenstreu vom Feinsten kann schon 9,99 Euro kosten.

Wenn zwei Kater reden

Man weiß ja nicht, was Katzen miteinander reden, aber nehmen wir an, dass zwei Kater aus den feinsten Kreisen ein wenig über ihr Dasein philosophieren. Und über ihr menschliches Personal, das brav spurt und ihnen die Wünsche von den Augen abliest. Da könnte es schon sein, dass einer ein wenig prahlerisch sagt: „Also
was ich in meinem Leben schon Geld verschissen habe, ist sensationell!“

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
1 Stimme
Bild: VKI