Kinder- und Jugendfahrräder

Nachwuchs auf Rädern

Seite 1 von 5

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 4/2001 veröffentlicht: 01.04.2001

Inhalt

„Cooles“ Aussehen ist zu wenig.
Kinder- und Jugendfahrräder müssen
sich ihren Benützern
anpassen und
nicht umgekehrt.

Viel Spaß bei möglichst wenig Risiko lautet das Motto beim Rad fahren – und das von Anfang an. Der Kauf eines Kinderfahrrades ist in jeder Hinsicht die falsche Gelegenheit, Geld zu sparen. Aus Sicherheitsgründen gilt:
Hände weg von Billigprodukten!
Räder unter 1500 Schilling sind mit minderwertigen Rahmen und Komponenten (oft aus Kunststoff) ausgestattet, selbst wenn sie optisch nach mehr aussehen. Veranschlagen Sie von Haus aus besser etwa 2000 bis 5000 Schilling.

Bewertung

Wertung: 1 von 5 Sternen
1 Stimme
Weiterlesen
KONSUMENT-Probe-Abo