Kinderhochstühle

Kein sicherer Platz

Seite 1 von 11

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 5/2003 veröffentlicht: 14.04.2003, aktualisiert: 24.04.2003

Inhalt

  • Keiner ist rundum empfehlenswert
  • Manche Modelle bergen Gefahren
  • Gut "mitzuwachsen" vermögen wenige

Frühestens ab dem achten oder neunten Lebensmonat kann ein Kinderhochstuhl angeschafft werden. Da kann das Baby schon ordentlich sitzen und seinen Platz am Familientisch einnehmen. Wenn es auch noch nicht richtig mit den Großen mitessen darf, so kann es zumindest dort mit seinem Brei gefüttert werden. Die angebotenen Modelle lassen sich in zwei Gruppen teilen: Stühle, die für das Babyalter und bis zwei Jahre benützt werden können und solche, die später weiterverwendet werden können.

Nachnutzung möglich

Bei letzteren stellt sich die Wahl zwischen Modellen, die als Nachnutzung zu Tischchen und Stühlchen werden und jenen, die Sitzgelegenheiten bleiben, aber den heranwachsenden Sprössling mittels Zusatzausstattung bis zum Alter von 12 oder 14 Jahren begleiten. In dieser Gruppe fanden sich auch die beiden halbwegs empfehlenswerten Produkte, doch Stokke und Moizi sind mit 138 beziehungsweise 160 Euro nicht wirklich billig.

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
3 Stimmen
Weiterlesen
KONSUMENT-Probe-Abo