Kinderschuhe

Was kleine Füße brauchen

Seite 1 von 8

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 2/2004 veröffentlicht: 14.01.2004

Inhalt

  • Zwei von drei Kleinkindern tragen zu kurze Schuhe
  • Kinderschuhe sind meist falsch gekennzeichnet
  • Schlechtes Schuhwerk kann für das ganze Leben krank machen

Viel zu kurz

Kinder tragen viel zu kurze Schuhe, das hat das Forschungsprojekt „Kinderfüße – Kinderschuhe“ ergeben, an dem vier Institute der Wiener Medizinischen Fakultät [Institut für Umwelthygiene (Prof. Groll-Knapp), Anatomie (Prof. Firbas), Orthopädie (Prof. Sluga), Histologie (Prof. Hauser)] mitgearbeitet haben.

Es wurde an Kindergärten in vier Bundesländern durchgeführt. Die Ergebnisse dieser Studie sind so alarmierend, dass eine entsprechende Information Ende 2003 in das Begleitheft des Mutter-Kind-Passes aufgenommen wurde: 69 Prozent der Kinderfüße stecken in zu kurzen Straßenschuhen, neun von zehn Kindern tragen zu kleine Hausschuhe. Vier von zehn Paar Hausschuhen sind sogar kürzer als die Kinderfüße! Bei 42 Prozent der untersuchten Kindergartenkinder zeigt sich bereits eine deutliche Veränderung der Zehenstellung.

Kinderfüße melden wenig Schmerz

Wie ist es möglich, dass Kinder ohne Klagen Schuhe tragen, die nicht passen? Kinderfüße sind wie Gummi, und weil sich das Nervensystem und damit die spezielle Empfindlichkeit erst ausprägen muss, können Kinder nicht genau spüren, ob ein Schuh drückt oder zu kurz ist. Gelegentlich vertauschen sie sogar den linken und den rechten Schuh und hüpfen darin vergnügt herum.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo