Kordeln können strangulieren

Kinderbekleidung

Seite 1 von 1

Konsument 2/2002 veröffentlicht: 01.02.2002

Inhalt

Deutschland löst Problem durch freiwillige Selbstverpflichtung, Österreich verschläft Entwicklung

Durch Kordeln in Kinderbekleidung kommt es immer wieder zu schweren Unfällen: Sie verhaken sich bei Skiliften, Spielplatzgeräten oder Schulbustüren. Das hat in einigen Fällen schon zum Tod durch Strangulieren geführt. Die Kordeln sind extrem reißfest. Wie das Institut Sicher Leben in einem Versuch zeigte, kann damit sogar ein Pkw abgeschleppt werden. In Deutschland wurde das Kordel-Problem durch freiwillige Selbstverpflichtung gelöst: Ab der Winterkollektion 2001/2002 wird auf den Einsatz von reißfesten Kordeln und Schnüren im Halsbereich von Kinderbekleidung verzichtet. Österreich hat diese Entwicklung verschlafen. Es ist daher zu befürchten, dass Restbestände aus Deutschland bei uns auf den Markt kommen.

Inhalt

Bewertung

Wertung: 5 von 5 Sternen
1 Stimme
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo