Kurztest: Universal-Ladegerät PIXO C2

Praktisch im Urlaub

Seite 1 von 2

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 5/2008 veröffentlicht: 22.04.2008

Inhalt

Handy, MP3-Player, Camcorder: Fast jeder besitzt eine Reihe von aufladbaren Geräten. Der Einsatz eines Universal-Ladegerätes klingt sinnvoll.

Auf Reisen nützlich, zu Hause entbehrlich

Wir haben das PIXO C2 kurz getestet und festgestellt: Auf Reisen mag es nützlich sein, zu Hause ist es entbehrlich.

Wir haben das Ladegerät im Februar 2008 übers Internet um 49,90 Euro (zuzüglich 5,90 Euro Versandkosten) bei Fotohorst Ges.m.b.H. & Co KG in Klagenfurt bestellt. Interessierte erhalten es auch bei Hartlauer (Stand März 2008). Über die Homepage des Herstellers ist das Gerät nicht zu bekommen. Die PIXO-Homepage bietet jedoch die Möglichkeit, Händler zu suchen, die das Ladegerät im Programm haben.

Sowohl Lithium-Ionen-Akkus (für Camcorder und Digitalkameras) als auch Nickel-Metallhydrid-Akkus (runde AA-Mignon-Zellen und AAA-Micro-Zellen) lassen sich mit dem Universalen laden.

Lieferumfang

Im Lieferumfang enthalten sind ein 12-Volt-Adapter zum Anstecken an den Zigarettenanzünder im Auto; zum Aufladen von Handy-Akkus liegt ein Adapterkabel bei. Außerdem gibt es Adapterstecker für die Handymarken Nokia, Sony Ericsson, Motorola und Samsung. Eine Lademöglichkeit besteht außerdem für Geräte, die sich über den USB-Anschluss des Computers laden lassen, wie z.B. MP3-Player oder Navigationsgeräte.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen
Bild: VKI