Lawinenpiepserl

Trockentraining notwendig

Seite 1 von 8

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 2/2002 veröffentlicht: 01.02.2002

Inhalt

  • Alle getesteten Geräte brauchbar
  • Keine Lebensversicherung für Leichtsinnige
  • Wichtig: vorher üben

Unberührte Hänge mit glitzerndem Schnee – das Abenteuer abseits gesicherter Pisten lockt immer mehr Wintersportler. Aber gerade dort schlägt oft der Weiße Tod zu.
15 Minuten nach dem Abgang einer Lawine kann eine verschüttete Person bereits erstickt sein. Bis die Bergrettung eintrifft, ist es also meist zu spät. Lawinenopfer sollten daher möglichst rasch durch unversehrt gebliebene Begleiter geortet und gerettet werden können (die so genannte Kameradenbergung). Geräte zur Suche nach Lawinenverschütteten (LVS-Geräte), auch „Lawinenpiepserln“ genannt, sind hier eine Leben rettende Hilfe.

Bild: VKI