Messgerät für Kinderfüße

Sofort verbessert

Seite 1 von 1

Konsument 10/2004 veröffentlicht: 16.09.2004, aktualisiert: 20.09.2004

Inhalt

Leserbrief zu Konsument 8/2004

Weder zu klein noch zu groß

Aufgrund Ihrer Hinweise haben wir die Gebrauchsanweisung im Internet sofort überarbeitet ( www.kinderfuesse.com ). Während der Entwicklungsphase des plus12 ergab sich bei Eltern-Testreihen gelegentlich das Problem, dass die Schuhe zu kurz gemessen wurden. Das hatte zur Folge, dass etwas längere Kinderschuhe ausgewählt wurden.

Fast 70 Prozent in zu kurzen Schuhen

Aufgrund der Ergebnisse unseres Forschungsprojektes „Kinderfüße – Kinderschuhe“ können wir damit gut leben: Immerhin tragen in Österreich 69 Prozent der 3- bis 6-Jährigen zu kurze Schuhe (teilweise bis zu 4 Größen zu kurz) – das sind rund 220.000 Kinder. Das Institut für Umwelthygiene konnte erstmals nachweisen, dass zu kurze Schuhe Gesundheitsschäden verursachen. Aber: Das Pendel soll ja nicht in die andere Richtung ausschlagen, sodass plötzlich alle Kinder zu lange Schuhe tragen. Wir bemühen uns deshalb, das plus12 weiter zu verbessern.

Dr. Wieland Kinz
Forschungsprojekt „Kinderfüße – Kinderschuhe“
Salzburg

Inhalt

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
KONSUMENT-Lebensmittel-Check