Nintendo: Wii Fit

Couch-Potatoes werden aktiv

Seite 1 von 1

Konsument 3/2009 veröffentlicht: 10.07.2009

Inhalt

Sportmuffel und TV-Freaks sollen zu Bewegungsübungen animiert werden.

Virtuelle Vorturnerin zeigt die Übungen vor: Das Wii-Fit-Trainingsprogramm des Spielkonsolenherstellers Nintendo bietet ein Bewegungsprogramm für Sportmuffel und TV-Freaks. Dazu stellt man sich auf ein Balance Board, eine Art digitale Waage, die Gewicht und Gewichtsverlagerungen kabellos an die Wii-Konsole funkt. Ein Computerprogramm verarbeitet die Daten und gibt ein Trainingsprogramm vor, das auf dem Bildschirm von einer virtuellen Vorturnerin demonstriert wird.

Rund 50 Übungen

Rund 50 Übungen aus Yoga, Aerobic, Muskel- und Balancetraining stehen zur Auswahl, man kann damit seine Fitness steigern oder sein Gewicht reduzieren. Wii Fit richtet sich an jene, denen das Training in einem Fitnesscenter oder auf dem Hometrainer zu langweilig scheint. Tatsächlich macht das Turnen mit Wii Fit Spaß, wie ein Test der Stiftung Warentest bestätigte. Zumindest weniger trainierte Frauen, Männer oder Kinder fanden Gefallen daran, während sich sportlichere Personen nicht ganz ausgelastet fühlten.

Problem

Die Berechnung des erreichten Fitness-Niveaus, ein wesentlicher Faktor zur Trainingsmotivation, ist recht ungenau. Wenn man weiß, worum es geht, ließen sich, so die Testanalyse, die Ergebnisse auch manipulieren. „Selbst wer stillsteht, erzielt bei Balanceübungen tolle Resultate.“ Daher sollte man körperliche Aktivitäten nicht auf das Turnen vor dem Fernseher beschränken, sondern auch reales Kraft- und Ausdauertraining betreiben.

Wii Fit besteht aus einem Balance Board und der Software, erhältlich zum Preis von rund 90 Euro im Versandhandel und übers Internet. Zusätzlich benötigt man die Spielkonsole Wii, die etwa 250 Euro kostet.

Bild: VKI