Papageno Touristik

Kein Kostenersatz für verpassten Rücktransfer

Seite 1 von 1

KONSUMENT 4/2013 veröffentlicht: 21.03.2013

Inhalt

"Ein Fall für KONSUMENT": Aus unserer Beratung - Fälle, die wir erfolgreich erledigen konnten und solche, an denen wir uns die Zähne ausgebissen haben. - Diesmal: Der unverschuldet verpasste Bustransfer kam teuer.

Unser VKI-Beratungsteam konnte diesen Fall für den Konsumenten leider nicht positiv erledigen

Frau Rauch hatte mit einer Freundin bei Papageno Touristik, Wien, eine Schiffsreise mit Bustransfer (Wiener Neustadt/Livorno/retour) gebucht. Nach der Schiffsreise wurden die beiden von einem Shuttlebus zu einem Parkplatz gebracht, von dem aus der Rücktransfer starten sollte. Doch der Transferbus fuhr woanders ab und die Frauen mussten mit der Bahn heimreisen. Das kostete fast 210 €, die Frau Rauch (unter anderem) von Papageno zurückforderte. Doch Papageno lehnte ab und meinte, die Frauen hätten den Bus aus eigenem Verschulden verpasst. Unsere Bitte um eine kulante Lösung wurde von Papageno erst freundlich beantwortet, dann aber vom Anwalt abgeschmettert.


Die Namen betroffener Konsumenten wurden von der Redaktion geändert. - Sollten Sie ähnliche Konsumenten-Probleme erleben, dann wenden Sie sich am besten an unser VKI-Beratungszentrum .

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: VKI