Pooltester

Eine klare Sache

Seite 1 von 10

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 6/2002 veröffentlicht: 24.05.2002, aktualisiert: 17.06.2002

Inhalt

Einfach in der Anwendung Annähernd gleiche Qualität

Für die stolzen Besitzer eines eigenen Swimmingpools beginnt die Badesaison zunächst einmal mit den Reinigungsarbeiten zur Inbetriebnahme: Da muss das Becken entleert werden, Beckenauskleidung und die technischen Einrichtungen wie Filter und Leitungen sind sorgfältig zu reinigen, und schließlich muss das Becken neu befüllt werden. Schon beim Entsorgen ist das Wissen über die chemische Zusammensetzung des Wassers ebenso wichtig wie beim frisch befüllten Becken. Denn das normale Badewasser darf weder in das Abwasser geleitet, noch darf damit der Rasen gegossen werden. Bei Chlor-Desinfektion kann es nämlich eine dafür zu hohe Chlorkonzentration aufweisen. Diese muss zuerst unter den Grenzwert von 0,1 mg/l gebracht werden, meist durch die Zugabe von Natriumthiosulfit.

Abstimmung von Chlorgehalt und pH-Wert

Beim frisch gefüllten Becken müssen Chorgehalt und pH-Wert dann auf die Idealwerte eingestellt werden (siehe „Wasserpflege“). Voraussetzung dafür ist eine genaue Messung dieser Werte.

KONSUMENT-Probe-Abo