Preisabsprachen

Spielzeugkartell

Seite 1 von 1

Konsument 4/2008 veröffentlicht: 25.03.2008

Inhalt

"Konsument international" berichtet, was andere Konsumentenmagazine schreiben - hier: Frankreich. Spielzeughersteller halten Preise hoch.

Kartellamt gefordert

Bereits im Jahr 2005 verhängte das Kartellamt in Frankreich Strafen, weil es zwischen den großen Handelsketten bzw. zwischen diesen und einigen Spielzeugherstellern offenbar Preisabsprachen gegeben hatte. Allerdings hat sich bis heute kaum etwas an der akkordierten Hochpreispolitik geändert, deren Kosten die Konsumenten tragen. Das Magazin „ Que choisir “ hat nun neuerlich das Kartellamt angerufen.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: VKI